Hauptziel der Demokraten bei der Amtsenthebung: Trump davon abzuhalten, jemals wieder für ein Amt zu kandidieren

Präsident Donald J. Trump war offiziell der erste US-Präsident, der am Mittwoch zweimal vom Repräsentantenhaus angeklagt wurde, was den Weg für einen Prozess im Senat ebnete, der nach Ablauf seiner Amtszeit stattfinden könnte.

Gesetzgeber, die sich wenige Tage vor seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus dafür ausgesprochen haben, Trump anzuklagen, argumentieren, das Ziel sei nicht nur, ihn aus dem Amt zu entfernen, sondern auch zu verhindern, dass er jemals wieder Präsident wird.

“Er muss gehen”, argumentierte die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, am Mittwoch. “Er ist eine klare und gegenwärtige Gefahr für die Nation, die wir alle lieben.”

Der Single Artikel der Amtsenthebung beschuldigt Präsident Trump, “sich an hohen Verbrechen und Vergehen beteiligt zu haben, indem er Gewalt gegen die Regierung der Vereinigten Staaten anstachelt”.

“Wir wissen, dass wir den Aufstand erlebt haben, der die Heiligkeit des Kapitols des Volkes verletzt hat, und versucht haben, den ordnungsgemäß aufgezeichneten Willen des amerikanischen Volkes zu stürzen. Und wir wissen, dass der Präsident der Vereinigten Staaten diesen Aufstand, diesen bewaffneten Aufstand gegen unser gemeinsames Land, angestiftet hat “, Behauptete Pelosi.

*** Als Big Tech Zensur Medien, die sie nicht mögen, und werden geschlossen verschiedene Melden Sie sich für Plattformen für freie Meinungsäußerung an CBN News E-Mails und die CBN News App um sicherzustellen, dass Sie weiterhin Nachrichten aus christlicher Perspektive erhalten. ***

Die Amtsenthebungsabstimmung fand statt, als die Truppen der Nationalgarde das Kapitol und die Hauskammer schützten.

Zehn Republikaner stimmten jedem Hausdemokraten zu, der für die Amtsenthebung stimmte, während die Mehrheit der Republikaner des Hauses argumentierte, dass die Anklage gegen Trump dem Feuer nur Treibstoff hinzufügen würde.

“Eine Abstimmung zur Anklage würde diese Nation weiter spalten”, sagte Kevin McCarthy (R-CA), Vorsitzender der Minorität des Hauses. “Eine Abstimmung zur Anklage wird die Flammen der Partisanendivision weiter anfachen.”

McCarthy glaubt, der Präsident hätte für seine Rolle beim Angriff auf das Kapitol zensiert und nicht angeklagt werden sollen. “Der Präsident trägt die Verantwortung für den Angriff von Mob-Randalierern auf den Kongress am Mittwoch”, fuhr McCarthy fort. “Er hätte den Mob sofort denunzieren sollen, als er sah, was sich abspielte.”

Die republikanische Kongressabgeordnete Nancy Mace (R-SC) sagt, dass beide Seiten an der Schuld für die Unruhen im ganzen Land beteiligt sind.

“Republikaner und Demokraten müssen anerkennen, dass dies nicht der erste Tag der Gewalt ist, den wir gesehen haben. Wir haben in den letzten neun Monaten Gewalt in unserem Land gesehen”, sagte Mace. “Und wir müssen erkennen, Nummer eins, unsere Worte haben Konsequenzen, dass es auf beiden Seiten des Ganges Gewalt gibt, wir haben dazu beigetragen, wir müssen Verantwortung für unsere Worte und unser Handeln übernehmen, wir müssen anerkennen, dass es Gewalt gibt.” ein Problem, übernehmen Sie die Verantwortung dafür und hören Sie auf, Teil des Problems zu sein, und beginnen Sie, Teil der Lösung zu sein. “

Nach der historischen Abstimmung über die Amtsenthebung veröffentlichte Trump ein Video, in dem er keine Gewalt, keinen Vandalismus oder Gesetzesverstoß forderte, als er sich darauf vorbereitete, sein Amt niederzulegen.

“Jetzt bitte ich alle, die jemals an unsere Agenda geglaubt haben, über Möglichkeiten nachzudenken, um Spannungen abzubauen, die Gemüter zu beruhigen und den Frieden in unserem Land zu fördern”, sagte Trump im Video.

LESEN “KEINE Gewalt, KEIN Gesetzesbruch”: Trump und die Republikaner fordern erneut ausdrücklich Frieden

Der gewählte Präsident Joe Biden veröffentlichte eine Erklärung, in der er hofft, dass “die Senatsführung einen Weg finden wird, mit ihrer verfassungsmäßigen Verantwortung bei der Amtsenthebung umzugehen und gleichzeitig an den anderen dringenden Angelegenheiten dieser Nation zu arbeiten”.

Der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, wird den Senat erst am 19. Januar wieder einberufen, um sicherzustellen, dass ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Senat erst in den ersten Wochen von Bidens Präsidentschaft beginnt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *