Die Verfolgung der durch Unterbrechungen verursachten Replikation zeigt, dass sie an Straßensperren blockiert

  • 1.

    Anand, R.P., Lovett, S.T. & Haber, J.E. Break-induzierte DNA-Replikation. Cold Spring Harb. Perspektive. Biol. 5a010397 (2013).

    PubMed
    PubMed Central
    Artikel
    CAS

    Google Scholar

  • 2.

    Llorente, B., Smith, C.E. & Symington, L.S. Bruchinduzierte Replikation: Was ist das und wofür ist es? Zellzyklus 7859–864 (2008).

    CAS
    PubMed
    Artikel

    Google Scholar

  • 3.

    Sakofsky, C. J. & Malkova, A. Bruchinduzierte Replikation in Eukaryoten: Mechanismen, Funktionen und Konsequenzen. Krit. Rev. Biochem. Mol. Biol. 52395–413 (2017).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 4.

    J. R. Lydeard, S. Jain, M. Yamaguchi & J. E. Haber. Durch Bruch induzierte Replikation und telomeraseunabhängige Telomererhaltung erfordern Pol32. Natur 448820–823 (2007).

    ADS
    CAS
    PubMed
    Artikel

    Google Scholar

  • 5.

    Wilson, M.A. et al. Pif1-Helikase und Polδ fördern die rekombinationsgekoppelte DNA-Synthese über Blasenmigration. Natur 502393–396 (2013).

    ADS
    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 6.

    A. Malkova, M. L. Naylor, M. Yamaguchi, G. Ira & J. E. Haber RAD51-abhängige bruchinduzierte Replikation unterscheidet sich in Kinetik und Checkpoint-Reaktionen von RAD51-vermittelte Genumwandlung. Mol. Zelle. Biol. 25933–944 (2005).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 7.

    N. Saini et al. Die Migration der Blase während der durch Brüche induzierten Replikation führt zu einer konservativen DNA-Synthese. Natur 502389–392 (2013).

    ADS
    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 8.

    Donnianni, R.A. & Symington, L.S. Die durch Bruch induzierte Replikation erfolgt durch konservative DNA-Synthese. Proc. Natl Acad. Sci. Vereinigte Staaten von Amerika 11013475–13480 (2013).

    ADS
    CAS
    PubMed
    Artikel

    Google Scholar

  • 9.

    Lydeard, J.R. et al. Die durch Brüche induzierte Replikation erfordert alle wesentlichen DNA-Replikationsfaktoren mit Ausnahme derjenigen, die für die Prä-RC-Assemblierung spezifisch sind. Genes Dev. 241133–1144 (2010).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 10.

    Ruff, P., Donnianni, R.A., Glancy, E., Oh, J. & Symington, L.S. Die RPA-Stabilisierung einzelsträngiger DNA ist entscheidend für die bruchinduzierte Replikation. Cell Rep. 173359–3368 (2016).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 11.

    Piazza, A., Koszul, R. & Heyer, W. D. Eine auf Proximity-Ligation basierende Methode zur quantitativen Messung der D-Loop-Verlängerung in S. cerevisiae. Methoden Enzymol. 60127–44 (2018).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 12.

    Piazza, A. et al. Dynamische Verarbeitung von Verdrängungsschleifen während der rekombinatorischen DNA-Reparatur. Mol. Zelle 731255–1266.e4 (2019).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 13.

    Jain, S. et al. Ein Rekombinations-Ausführungsprüfpunkt reguliert die Wahl des homologen Rekombinationsweges während der Reparatur von DNA-Doppelstrangbrüchen. Genes Dev. 23291–303 (2009).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 14.

    M. K. Raghuraman et al. Replikationsdynamik des Hefegenoms. Wissenschaft 294115–121 (2001).

    ADS
    CAS
    PubMed
    Artikel

    Google Scholar

  • 15.

    Smith, C. E., Llorente, B. & Symington, L. S. Template-Switching während der durch Brüche induzierten Replikation. Natur 447102–105 (2007).

    ADS
    CAS
    PubMed
    Artikel

    Google Scholar

  • 16.

    Anand, R., Beach, A., Li, K. & Haber, J. Rad51-vermittelte Reparatur von Doppelstrangbrüchen und Fehlpaarungskorrektur divergierender Substrate. Natur 544377–380 (2017).

    ADS
    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 17.

    R. A. Donnianni et al. DNA-Polymerase-Delta synthetisiert beide Stränge während der durch Bruch induzierten Replikation. Mol. Zelle 76371–381.e4 (2019).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 18.

    Francesconi, S. et al. Mutationen in konservierten Hefe-DNA-Primase-Domänen beeinträchtigen die DNA-Replikation in vivo. Proc. Natl Acad. Sci. Vereinigte Staaten von Amerika 883877–3881 (1991).

    ADS
    CAS
    PubMed
    Artikel

    Google Scholar

  • 19.

    Aksenova, A. Y. & Mirkin, S. M. Am Anfang des Endes und in der Mitte des Anfangs: Struktur und Aufrechterhaltung von telomeren DNA-Wiederholungen und interstitiellen Telomersequenzen. Gene 10E118 (2019).

    PubMed
    Artikel
    CAS

    Google Scholar

  • 20.

    Kim, N. & Jinks-Robertson, S. Guanin-Wiederholungssequenzen verleihen der Hefe eine transkriptionsabhängige Instabilität auf orientierungsspezifische Weise. DNA-Reparatur 10953–960 (2011).

    CAS
    Artikel
    PubMed
    PubMed Central

    Google Scholar

  • 21.

    Piazza, A. et al. Genetische Instabilität ausgelöst durch G-Quadruplex-wechselwirkende Phen-DC-Verbindungen in Saccharomyces cerevisiae. Nucleic Acids Res. 384337–4348 (2010).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 22.

    Geronimo, C. L. & Zakian, V. A. Am Ende fertig werden: DNA-Helikasen und Telomere der Pif1-Familie. DNA-Reparatur 44151–158 (2016).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 23.

    Beck, C. R. et al. Die Hypermutation der Megabasislänge begleitet die Variation der menschlichen Struktur bei 17p11.2. Zelle 1761310–1324.e10 (2019).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 24.

    Hu, Q. et al. Die durch Brüche induzierte Replikation spielt eine herausragende Rolle bei der durch Wiederholungen wiederholten Deletion über große Entfernungen. EMBO J.. 38e101751 (2019).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 25.

    Li, S. & Wu, X. Häufige fragile Stellen: Schutz und Reparatur. Cell Biosci. 1029 (2020).

    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 26.

    Macheret, M. et al. Hochauflösende Kartierung mitotischer DNA-Syntheseregionen und häufiger fragiler Stellen im menschlichen Genom durch direkte Sequenzierung. Cell Res. 30997–1008 (2020).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 27.

    Costantino, L. & Koshland, D. Genomweite Karte von R-Loop-induzierten Schäden zeigt, wie eine Untergruppe von R-Loops zur genomischen Instabilität beiträgt. Mol. Zelle 71487–497.e3 (2018).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 28.

    Minocherhomji, S. et al. Replikationsstress aktiviert die DNA-Reparatursynthese bei Mitose. Natur 528286–290 (2015).

    ADS
    CAS
    PubMed
    Artikel

    Google Scholar

  • 29.

    Johnston, M. & Davis, R. W. Sequenzen, die die Divergenz regulieren GAL1-GAL10 Promotor in Saccharomyces cerevisiae. Mol. Zelle. Biol. 41440–1448 (1984).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 30.

    D. G. Batrakou, E. D. Heron & C. A. Nieduszynski Schnelle hochauflösende Messung des DNA-Replikationszeitpunkts durch digitale Tröpfchen-PCR. Nucleic Acids Res. 46e112 (2018).

    PubMed
    PubMed Central
    Artikel
    CAS

    Google Scholar

  • 31.

    Deem, A. et al. Eine fehlerhafte durch Unterbrechung induzierte Replikation führt zu halben Überkreuzungen in Saccharomyces cerevisiae. Genetik 1791845–1860 (2008).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 32.

    Holmes, A. M. & Haber, J. E. Die Reparatur von Doppelstrangbrüchen in Hefen erfordert sowohl DNA-Polymerasen mit führenden als auch mit nacheilenden Strängen. Zelle 96415–424 (1999).

    CAS
    PubMed
    Artikel

    Google Scholar

  • 33.

    Morawska, M. & Ulrich, H. D. Ein erweitertes Toolkit für das Auxin-induzierbare Degron-System in angehender Hefe. Hefe 30341–351 (2013).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 34.

    Storici, F. & Resnick, M.A. Delitto Perfetto gezielte Mutagenese in Hefe mit Oligonukleotiden. Genet. Eng. (N. Y.) 25189–207 (2003).

    CAS

    Google Scholar

  • 35.

    Griffith, J., Bianchi, A. & de Lange, T. TRF1 fördert die parallele Paarung von Telomertrakten in vitro. J. Mol. Biol. 27879–88 (1998).

    CAS
    PubMed
    Artikel

    Google Scholar

  • 36.

    Tian, ​​M. & Alt, F.W. Transkriptionsinduzierte Spaltung von Immunglobulin-Schalterregionen durch Nucleotid-Exzisionsreparatur-Nukleasen in vitro. J. Biol. Chem. 27524163–24172 (2000).

    CAS
    PubMed
    Artikel

    Google Scholar

  • 37.

    Yadav, P. et al. Topoisomerase I spielt eine entscheidende Rolle bei der Unterdrückung der Genominstabilität bei einer hochtranskribierten G-Quadruplex-bildenden Sequenz. PLoS Genet. 10e1004839 (2014).

    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 38.

    Vaze, M. B. et al. Die Wiederherstellung nach einem Checkpoint-vermittelten Stillstand nach Reparatur eines Doppelstrangbruchs erfordert Srs2-Helikase. Mol. Zelle 10373–385 (2002).

    CAS
    PubMed
    Artikel

    Google Scholar

  • 39.

    Elango, R., Kockler, Z., Liu, L. & Malkova, A. in Untersuchung der bruchinduzierten Replikation in Hefe. Methoden der Enzymologie Vol. 601, 161–203 (Elsevier, 2018).

  • 40.

    Deem, A. et al. Die durch Brüche verursachte Replikation ist sehr ungenau. PLoS Biol. 9e1000594 (2011).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 41.

    C. J. Sakofsky et al. Translesionspolymerasen treiben die durch Mikrohomologie vermittelte bruchinduzierte Replikation voran, was zu komplexen chromosomalen Umlagerungen führt. Mol. Zelle 60860–872 (2015).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 42.

    Elango, R. et al. Die Reparatur von Basenschäden in bruchinduzierten Replikationszwischenprodukten fördert Kataegis assoziiert mit Chromosomenumlagerungen. Nucleic Acids Res. 479666–9684 (2019).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central
    Artikel

    Google Scholar

  • 43.

    Chung, W. H., Zhu, Z., Papusha, A., Malkova, A. & Ira, G. Eine fehlerhafte Resektion bei DNA-Doppelstrangbrüchen führt zur Bildung von De-novo-Telomeren und verstärkt das Gen-Targeting. PLoS Genet. 6e1000948 (2010).

    PubMed
    PubMed Central
    Artikel
    CAS

    Google Scholar

  • 44.

    Chen, S., Zhou, Y., Chen, Y. & Gu, J. fastp: ein ultraschneller All-in-One-FASTQ-Präprozessor. Bioinformatik 34i884 – i890 (2018).

    PubMed
    PubMed Central
    Artikel
    CAS

    Google Scholar

  • 45.

    Langmead, B. & Salzberg, S. L. Schnelle Gap-Read-Ausrichtung mit Bowtie 2. Nat. Methoden 9357–359 (2012).

    CAS
    PubMed
    PubMed Central

    Google Scholar

  • 46.

    Li, H. et al. Das Sequenzausrichtungs- / Kartenformat und SAMtools. Bioinformatik 252078–2079 (2009).

    PubMed
    PubMed Central
    Artikel
    CAS

    Google Scholar

  • 47.

    Zhang, Y. et al. Modellbasierte Analyse von ChIP-Seq (MACS). Genome Biol. 9R137 (2008).

    PubMed
    PubMed Central
    Artikel
    CAS

    Google Scholar

  • Christopher Wray: Biden beabsichtigt, den FBI-Direktor auf seinem Posten zu halten, sagt ein Beamter

    Dies ist nicht unerwartet.

    Während des Übergangs signalisierte Biden seinen Plan, Wray an Bord zu behalten – wenn er nicht zuerst von gefeuert wurde Präsident Donald Trump. Wie alle FBI-Direktoren hat Wray eine Amtszeit von 10 Jahren. Wray wurde 2017 von Trump ernannt und vom Ex-Präsidenten in einer Reihe von Fragen kritisiert.

    Wray hatte keinen Grund zu der Annahme, dass er mit der neuen Biden-Regierung nicht auf einem soliden Fundament stand – trotz der Tatsache, dass die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, am Mittwoch nicht antwortete, als er gefragt wurde, ob Biden Vertrauen in Wray habe.

    “Ich habe in den letzten Tagen nicht speziell über FBI-Direktor Wray in ihm gesprochen”, sagte Pressesprecherin Jen Psaki, “aber ich werde zurückkehren, wenn es mehr zu vermitteln gibt.”

    Psaki folgte am Donnerstag, twittern: “Ich habe gestern eine unbeabsichtigte Welle verursacht, deshalb wollte ich ganz klar sagen, dass Präsident Biden beabsichtigt, FBI-Direktor Wray in seiner Rolle zu behalten, und er hat Vertrauen in die Arbeit, die er macht.”

    Ein Beamter sagte, sie habe einfach nicht mit Biden über den FBI-Führer gesprochen, also antwortete sie ehrlich bei ihrem ersten Briefing.

    Wrays Team von Bundesermittlern verfolgt derzeit Tausende von Anhaltspunkten in zwei Bemühungen, um Personen zu verfolgen, die an dem Angriff auf das US-Kapitol am 6. Januar beteiligt waren, und um zu versuchen, befürchtete Folgeangriffe in Washington und im ganzen Land zu verhindern.

    Trump benutzt den FBI-Direktor als Folie vor dem Wahltag
    Wray letzte Woche angekündigt dass die Ermittler mehr als 200 Verdächtige in ihrer Untersuchung des Angriffs auf das US-Kapitol identifiziert und mehr als 100 Personen festgenommen haben, eine Herausforderung, die laut FBI- und Justizbeamten “beispiellos” ist.

    Während Strafverfolgungsbeamte des Bundes in den letzten Tagen versucht haben, die amerikanische Öffentlichkeit zu beruhigen, dass sie der Aufgabe an beiden Fronten gewachsen sind, zeigen ihre öffentlichen Äußerungen auch die enorme Herausforderung, der sie bei der Verfolgung potenzieller Bedrohungen nicht nur für die Hauptstadt des Landes gegenüberstehen. aber im ganzen Land.

    Strafverfolgungsbeamte haben CNN darauf hingewiesen Behörden haben Schlüsselzeichen übersehen Vor der Belagerung, bei der fünf Menschen starben und das Kapitol durchsucht wurde, und den Vorbereitungen des FBI bis zum Tag des Angriffs auf das Kapitol wurden sie genau unter die Lupe genommen.
    Die Washington Post berichtete letzte Woche warnte das FBI in einem internen Bericht, der einen Tag vor der tödlichen Belagerung veröffentlicht wurde, vor einem gewaltsamen “Krieg” im US-Kapitol, aber es wurde nicht dringend genug gehandelt, um den inländischen Terroranschlag zu verhindern.

    Die Post sagte, dass am Dienstag vor dem Angriff ein FBI-Büro in Norfolk, Virginia, eine “explizite interne Warnung herausgab, dass Extremisten sich darauf vorbereiten, nach Washington zu reisen, um Gewalt und” Krieg “zu begehen. “”

    Der Bericht “zeichnete ein schreckliches Porträt gefährlicher Pläne, darunter Personen, die eine Karte der Tunnel des Komplexes teilen, und mögliche Sammelpunkte, an denen sich potenzielle Verschwörer treffen könnten”, bevor sie nach Washington gingen.

    Vor den Angriffen unternahm Trump kaum einen Versuch, seine Verachtung für Wray zu verschleiern, den viele Verbündete von Trump ihm vorgeschlagen haben, wenig zu tun, um das auszumerzen, was sie als grassierende Korruption beim FBI ansehen. Er beschwerte sich privat darüber, dass Wray sich weigert, seinen Vorgänger James Comey zu tadeln, diejenigen bestraft hat, die ihn für den Job empfohlen haben, und gesagt hat, er würde ihn gerne ersetzen.

    Beamte des Justizministeriums und des FBI sagte CNN im letzten Jahr dass Wray wusste, dass Trump oft unzufrieden mit ihm war und dass die Möglichkeit allgegenwärtig blieb, dass er per Tweet gefeuert werden konnte. Aber Trumps wiederholte Angriffe auf Wray schienen darauf ausgelegt zu sein, eine Untergruppe seiner politischen Basis zu motivieren, die darauf aus war, ihn gegen einen sumpfigen, tiefen Staat zu schimpfen – obwohl er selbst für die Ernennung von Exekutivzweigen verantwortlich war und zu dieser Zeit die Kontrolle der Republikaner über den Senat genoss, was die Verwaltung bestätigt Nominierte.

    Kate Sullivan von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.

    Covid: Wie besorgniserregend sind die Coronavirus-Varianten in Großbritannien, Südafrika und Brasilien?

    Von Michelle Roberts
    Gesundheitsredakteur, BBC News online

    Coronavirus

    BildrechteGetty Images

    Es entstehen neue Varianten des Coronavirus, die ansteckender sind als die ursprüngliche, die die Pandemie ausgelöst hat.

    Wissenschaftler untersuchen diese mutierten Versionen dringend, um zu verstehen, welche Bedrohung sie darstellen.

    Was sind diese neuen Varianten?

    Die Bedenken der Experten konzentrieren sich derzeit auf eine kleine Anzahl neuer Varianten des Coronavirus:

    • EIN

      UK Variante Das ist in weiten Teilen Großbritanniens dominant geworden und hat sich auf mehr als 50 andere Länder ausgeweitet

    • EIN Südafrika Variante Dies wurde auch in mindestens 20 anderen Ländern, einschließlich Großbritannien, festgestellt
    • Eine Variante aus Brasilien

    Es ist nicht unerwartet, dass sich neue Varianten entwickelt haben – alle Viren mutieren, wenn sie neue Kopien von sich selbst erstellen, um sich zu verbreiten und zu gedeihen.

    Es gibt viele tausend verschiedene Versionen oder Varianten von Covid im Umlauf.

    Die meisten dieser Unterschiede spielen keine Rolle. Einige können sogar das Überleben des Virus schädigen. Aber einige können es ansteckender oder bedrohlicher machen.

    Wie ernst ist das?

    Es wird vermutet, dass die Varianten für Großbritannien, Südafrika und Brasilien viel ansteckender oder leichter zu fangen sind als frühere Versionen.

    Alle drei haben Veränderungen an ihrem Spike-Protein erfahren – dies ist der Teil des Virus, der sich an menschliche Zellen anlagert.

    Infolgedessen scheinen diese Varianten besser in der Lage zu sein, Zellen zu infizieren und sich zu verbreiten.

    Experten gehen davon aus, dass der Stamm Großbritannien oder “Kent” im September aufgetaucht ist und bis zu 70% übertragbarer oder ansteckender sein kann Neueste Forschungen von Public Health England gehen von 30% bis 50% aus.. Es ist diese Variante, die die jüngsten Sperren in ganz Großbritannien ausgelöst hat.

    Die südafrikanische Variante ist im Oktober aufgetaucht und weist potenziell wichtigere Veränderungen im Spike-Protein auf als die britische Variante.

    Es hat eine der gleichen Mutationen wie das britische und zwei weitere, von denen Wissenschaftler glauben, dass sie die Wirksamkeit des Impfstoffs stärker beeinträchtigen könnten. Eine davon kann dem Virus helfen, Teilen des Immunsystems auszuweichen, die als Antikörper bezeichnet werden. Tierversuche scheinen dies zu zeigen.

    Das Vereinigte Königreich hat ein Verbot von Direktflügen aus Südafrika und Beschränkungen für Flüge in das Land verhängt. Jeder, der kürzlich dorthin gereist ist und mit dem er Kontakt hatte, wird sofort zur Quarantäne aufgefordert.

    Die brasilianische Variante ist im Juli aufgetaucht und weist drei Schlüsselmutationen im Spike-Protein auf, die es der südafrikanischen Variante ähnlich machen.

    Die britische Regierung hat eine angekündigt Flugverbot aus Südamerika und Portugal als Ergebnis dieser Entwicklung.

    Funktionieren Impfstoffe noch?

    Die aktuellen Impfstoffe wurden nach früheren Varianten entwickelt, aber die Wissenschaftler sind zuversichtlich, dass sie weiterhin gegen die neuen wirken sollten, wenn auch vielleicht nicht ganz so gut.

    Studien sind im Gange, um dies zu überprüfen, einschließlich der Überwachung, was im wirklichen Leben passiert, wenn Menschen geimpft werden.

    Impfstoffe trainieren den Körper, um mehrere Teile des Virus anzugreifen, jedoch nicht nur diese Abschnitte des Spike-Proteins.

    In Zukunft könnten Varianten entstehen, die wieder anders sind.

    Selbst im schlimmsten Fall könnten die Impfstoffe neu gestaltet und optimiert werden, um eine bessere Übereinstimmung zu erzielen – in einer Angelegenheit oder Wochen oder Monaten, falls erforderlich, sagen Experten.

    Wie bei Grippeimpfstoffen, bei denen jedes Jahr ein neuer Schuss verabreicht wird, um etwaige Veränderungen der zirkulierenden Grippeviren zu berücksichtigen, könnte beim Coronavirus etwas Ähnliches passieren.

    Sind sie gefährlicher?

    Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass einer von ihnen eine schwerere Krankheit verursacht.

    Maßnahmen wie Händewaschen, Abstand zu anderen Personen und das Tragen einer Gesichtsbedeckung tragen weiterhin dazu bei, Infektionen vorzubeugen. Da sich die neuen Varianten leichter verbreiten, ist es wichtig, besonders wachsam zu sein.

    Was wird dagegen unternommen?

    Weitere Varianten werden entstehen.

    Wissenschaftler auf der ganzen Welt sind auf der Suche und neue Varianten werden genau untersucht und überwacht.

    Forscher des Kenya Medical Research Institute sagen, dass sie eine neue Variante analysieren, die sich beispielsweise von den Stämmen in Großbritannien und Südafrika unterscheidet.

    Der britische Minister für Impfstoffentwicklung, Nadhim Zahawi, sagt, dass bereits Maßnahmen ergriffen wurden, um bei Bedarf eine weitere Welle von Impfstoffen herzustellen.

    Verwandte Themen

    Globale Covid-19-Antworten aus Sicht kritischer Sicherheitsstudien

    Am 19th Im März 2020 kündigte der australische Premierminister Scott Morrison die Schließung der australischen Grenzen für alle Nichtansässigen und Nichtstaatsangehörigen als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie an (Murphy & Karp 2020). Die Entscheidung des Premierministers stand im Einklang mit den Maßnahmen anderer Staats- und Regierungschefs, als die Staaten versuchten, die Ausbreitung von Infektionen durch Reisebeschränkungen zu kontrollieren (Pillinger 2020). Ein zentraler Grundsatz der Überarbeitung der Internationalen Gesundheitsvorschriften durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) von 2005 bestand jedoch darin, Wege zur Bekämpfung der internationalen Ausbreitung von Krankheiten zu finden, die „unnötige Eingriffe in den internationalen Verkehr und Handel vermeiden“ (World Health Organization 2005, p. 1). In der Folge hat die WHO während der COVID-19-Pandemie kontinuierlich von staatlichen Reisebeschränkungen abgeraten (Ferhani & Rushton 2020, S. 3). Während die Geopolitik der empfohlenen Maßnahmen komplex ist, zeigen die unterschiedlichen Reaktionen zwischen der WHO und den Staaten eine Kluft bei den COVID-19-Reaktionen.

    In diesem Aufsatz wird argumentiert, dass die aktuelle COVID-19-Reaktion von traditionellen Sicherheitsvorstellungen der Zentralität des Staates dominiert wird, die trotz einiger möglicher kurzfristiger Vorteile die weitreichenden Auswirkungen der Pandemie grundsätzlich nicht verstehen. Wenn man die aktuelle globale Reaktion vor dem Hintergrund kritischer Sicherheitsstudien (Critical Security Studies, CSS) betrachtet, wird deutlich, dass nur eine Verlagerung in Richtung menschlicher Sicherheit eine vollständige COVID-19-Wiederherstellung ermöglicht, bei der alle Menschen frei von Bedürfnissen sind. In diesem Aufsatz wird nicht versucht, spezifische politische Lösungen für alle verschiedenen COVID-19-Herausforderungen bereitzustellen. Stattdessen wird durch den Nachweis der Verbreitung und der Probleme eines staatlichen Ansatzes in Bezug auf Grenzbeschränkungen, medizinische Bevorratung, nationale Sicherheitsbestimmungen und Innenpolitik deutlich, dass die einzige Heilung der miteinander verbundenen Auswirkungen von COVID-19 darin besteht, alle Personen zu emanzipieren, die sie verwenden ein transnationaler Rahmen.

    Kritische Sicherheitsstudien und menschliche Sicherheit

    Kritische Sicherheitsstudien (Critical Security Studies, CSS) entwickelten sich zu einer umfassenderen, nicht traditionellen Form der Sicherheit als Reaktion auf die realistischen, staatszentrierten Sicherheitsvorstellungen, die die internationalen Beziehungen während des Kalten Krieges beherrschten (Ferhani & Rushton 2020, S. 5). CSS ist eine breite Schule, die Kritik und Analyse der traditionellen Priorisierung realistischer Staaten vereint (Williams 2005, S.136). Es kann jedoch auch als eigenständige theoretische Artikulation erkannt werden, die von Ken Booths Welsh School of Emancipatory Realism abgeleitet ist. In diesem Sinne wird CSS durch ein Engagement für das Emanzipationsprojekt definiert, das Booth als das „umstrittene Herz“ von CSS bezeichnet (Stand 2005, S.181). Booth definiert diese Emanzipation als „Befreiung der Menschen (als Einzelpersonen und Gruppen) von jenen physischen und menschlichen Zwängen, die sie daran hindern, das zu tun, was sie frei wählen“ (Booth 1991, S.319). Darüber hinaus führte Booths Analyse der traditionellen Theorie dazu, dass er Sicherheit als „Abwesenheit von Bedrohungen“ definierte (Booth 1991, S.319). Insbesondere argumentiert Booth, dass trotz der realistischen Sicherheitsansprüche in der Ära der Priorisierung der militärischen Macht und Ordnung im Kalten Krieg die Missachtung der Notlage des Einzelnen zu einem Grad an Instabilität führte, der durch den Fall der Sowjetunion demonstriert wurde. Wichtig ist, dass diese beiden Konzepte von Sicherheit und Emanzipation als gleich angesehen werden. Wie Booth artikuliert, ist „Emanzipation theoretisch Sicherheit“ (Booth 1991, S.319). Letztendlich erweitert dies den Begriff der Sicherheit um Konzepte, die den Einzelnen daran hindern, das zu tun, was er will, und um das Referenzobjekt der Sicherheit zu ändern. Daher werden Themen wie Krankheit und Armut als Sicherheitsprobleme verstanden, nicht weil sie die militärischen Fähigkeiten des Staates einschränken, sondern weil sie den Einzelnen behindern. Dieses Verständnis der CSS-Theorie durch die walisische Schule führt zu dem Begriff der menschlichen Sicherheit, der bei der Wiederherstellung von COVID-19 Vorrang haben sollte.

    Das Konzept der menschlichen Sicherheit teilt viele ähnliche Sicherheitsvorstellungen mit dem CSS von Booth, ist jedoch nicht dasselbe. Der Entwicklungsbericht 1994 des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) wird als erste klare Formulierung der menschlichen Sicherheit angesehen (Acharya 2017, S.481). In dem Bericht wird die menschliche Sicherheit so definiert, dass sie wirtschaftliche, ernährungsbezogene, gesundheitliche, ökologische, persönliche, gemeinschaftliche und politische Belange umfasst (Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen 1994, S. 24-25). Dies ähnelt dann der Erweiterung der Sicherheit durch das CSS-Stipendium von Booth. Darüber hinaus weist der Bericht Ähnlichkeiten mit Booth hinsichtlich der Definition der menschlichen Sicherheit als „personenzentriert“ und nicht als auf Staaten ausgerichtet auf (Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen 1994, S. 23). Obwohl die menschliche Sicherheit auf den Grundprinzipien der individualistischen Emanzipation von CSS beruht, unterscheidet sie sich darin, dass sie eindeutig politisch ausgerichtet ist (Newman 2010, S. 77). Der Mantel der menschlichen Sicherheit wurde größtenteils von den Staaten aufgegriffen, da Booth ihn dafür kritisierte, dass er den Regierungen lediglich erlaubte, „das Kästchen der„ guten internationalen Bürger “der Außenpolitik anzukreuzen“ (Stand 2007, S.323). Die menschliche Sicherheit ist ein geteiltes Konzept mit unterschiedlichen Ansichten zu seinem Umfang. Einerseits hielten Kanada und einige westliche Regierungen an der menschlichen Sicherheit fest, die durch eine „Freiheit von Angst“ definiert ist (Acharya 2017, S.484). Freiheit von Angst wird durch Sicherheitsansätze definiert, die den menschlichen Tribut an gewalttätigen Konflikten wie Landminenverträgen minimieren (Acharya 2017, S.484). Japan und der UNDP-Bericht befassen sich vergleichsweise mit einer „Freiheit von Not“ (Acharya 2017, S.484). Dies ist umfassender als das Konzept der Angstfreiheit, das gewaltfreie Bedrohungen des Einzelnen wie Armut auf der Grundlage eines miteinander verbundenen Verständnisses der menschlichen Entwicklung angeht (Acharya 2017, S.484). Insgesamt wird die menschliche Sicherheit durch die Verpflichtung zu politischen Lösungen für ein breites Spektrum von Problemen definiert, die den Einzelnen unabhängig von den Staatsgrenzen betreffen. Durch das Verständnis der Feinheiten innerhalb von CSS- und Human Security-Ansätzen kann die globale Reaktion auf die COVID-19-Pandemie vollständig verstanden werden.

    COVID-19: Ein Rückzug in den Staat

    Während die WHO eine globale Reaktion auf COVID-19 gefordert hat, hat die Pandemie einen traditionellen staatszentrierten Ansatz ausgelöst, der durch Grenzschließungen, nationale militaristische Rahmenbedingungen, Bevorratung und staatliche Wirtschaftsimpulse veranschaulicht wird. 194 Länder haben aufgrund von COVID-19 irgendeine Form von Reisebeschränkung eingeführt (Lee et al. 2020, S.1593). Insbesondere Australien und Neuseeland haben strenge Grenzmaßnahmen ergriffen, die offenbar zu einem relativen Erfolg bei der Eindämmung von COVID-19 geführt haben, insbesondere im Vergleich zu anderen Staaten (Ferhani & Rushton 2020, S. 3). Neuseeland konnte sogar bereits im Juni 2020 alle inländischen COVID-19-Maßnahmen aufheben, während die Fälle weltweit immer noch zunehmen (Graham-McLay 2020). Australiens Reisemaßnahmen wurden auch dafür gelobt, dass neue Fälle im Juni auf unter 20 pro Tag minimiert wurden, indem sie sich auf zwei Drittel der Fälle konzentrierten, die international bezogen wurden (Duckett & Stobart 2020). Dieser Ansatz ist jedoch immer noch etwas fehlerhaft. Zum einen führte das schnelle Schließen der Grenzen zu einem Ansturm von Reisenden, die in bald geschlossene Staaten zurückkehren wollten (Saunders 2020). Im Fall der Vereinigten Staaten führte die Ankündigung von Präsident Donald Trump im März, “alle Reisen von Europa in die Vereinigten Staaten auszusetzen”, dazu, dass US-Bürger rasch zurückkehrten, was zu massiv überlasteten Engpässen bei Reisenden auf Flughäfen führte, die ideale Bedingungen für COVID schufen -19 übergreifende Ereignisse (Saunders 2020). Darüber hinaus ermöglichte die plötzliche Einführung von US-Grenzschließungen als erste Wahl nicht, dass die lokalen Behörden Quarantänerichtlinien für Reisende umsetzen konnten, wodurch im Wesentlichen eine große Anzahl von Personen mit hohem Risiko direkt in die Gemeinden geleitet wurde, was zu unverhältnismäßigen Spitzen bei Krankenhausaufenthalten führte und Todesfälle wie die, die im April in New York auftraten (Saunders 2020). Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass Reisemaßnahmen allein möglicherweise nur einen „begrenzten Effekt“ auf die Sicherung der Pandemiegesundheit haben (Perl & Price 2020, S.560). Angesichts der Tatsache, dass sowohl Australien als auch Neuseeland andere strenge Sperrmaßnahmen ergriffen haben, die ausschließlich Grenzbeschränkungen bei der Eindämmung des unmittelbaren COVID-19-Risikos zuschreiben, ist dies fehl am Platz und kurzsichtig, was zu einem schädlichen militaristischen Nationalismus führt.

    Die militaristische Reaktion der Staats- und Regierungschefs der Welt zeigt ferner einen globalen Rückzug zu traditionellen, staatszentrierten Sicherheitsformen. Stefan Elbe (2012) argumentierte, dass staatliche Reaktionen auf Krankheiten repräsentativ für eine „Medicalisierung der Unsicherheit“ seien (Elbe 2012, S.320). Anstatt die globale Gesundheit zu verfolgen, haben die Staaten das Thema in die Linse der nationalen Sicherheit gestellt (Elbe 2012, S.321). Die neorealistischen Ansätze der Zentralität des Staates zeigen sich in der Bevorratung von Drogen, um dem Staat Sicherheit zu bieten, und nicht allen Menschen über Grenzen hinweg (Elbe 2012, S.321). Während die WHO die globale Gesundheitszusammenarbeit betont, hat die Medizinisierung der Unsicherheit die Staaten dazu veranlasst, im Namen der nationalen Sicherheit eine staatliche Vorratslagerung anzustreben (Ferhani & Rushton 2020, S. 2). In ähnlicher Weise bemühten sich die Staaten, als COVID-19 als Sicherheitsbedrohung zunahm, Schutzmasken, Testkits und Beatmungsgeräte für ihre eigene Bevölkerung zu beschaffen, ohne Rücksicht auf Personen außerhalb ihrer Grenzen (Chadwick 2020). Australien ist wieder ein anschauliches Beispiel. Gesundheitsminister Greg Hunt teilte den Medien stolz mit, dass Australien 58 Millionen schützende Gesichtsmasken gesichert habe, ohne die internationalen COVID-19-Schutzbedürfnisse zu berücksichtigen (Hunt 2020). Die Armee wurde auch aufgefordert, medizinische Geräte in Australien herzustellen, was eine merkantilistische und militaristische Reaktion demonstrierte (Burgess 2020). In den Vereinigten Staaten demonstrierte Präsident Trump seine staatlich zentrierte Doktrin, indem er den Export amerikanischer medizinischer Geräte in andere bedürftige Länder beschränkte (Chadwick 2020). Diese Entscheidung könnte eindeutig unbefriedigende Auswirkungen auf die Gesundheitssicherheit von Personen außerhalb der US-Grenzen haben. Darüber hinaus ermöglicht die anhaltende Verbreitung von COVID-19 außerhalb der Staatsgrenzen langfristig ein hohes Ausbruchsrisiko, unabhängig von der Eindämmung im Inland. Dies zeigt sich am deutlichsten in der zweiten Welle von COVID-19-Infektionen in Australien, die darauf zurückzuführen ist, dass zurückkehrende Reisende COVID-19 an Quarantänearbeiter im Bundesstaat Victoria verbreiten (Coate 2020, S. 9). Dies trotz anfänglicher Virenunterdrückung und strenger Grenzkontrollen, die 14-tägige obligatorische Quarantäne für Reisende in Einrichtungen einführten. Da COVID-19 in der Lage ist, selbst gegen diese starken staatlichen Isolationsmaßnahmen zu verstoßen, argumentiert der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom, zu Recht: “Kein Land wird sicher sein, bis wir alle sicher sind” (Vereinte Nationen 2020c). Diese langfristigen Risiken und die unmenschliche Missachtung von Nichtbürgern zeigen die Mängel eines traditionellen staatszentrierten Ansatzes.

    Während die Verbriefungstheorie im Vergleich zu Booths CSS möglicherweise mehr Wert auf Sprechakte legt, trägt die Perspektive zur breiteren CSS-Kritik der staatlichen Zentralität im Zeitalter von COVID-19 bei. Die COVID-19-Reaktion ist militaristisch geworden (Musu 2020). Donald Trump hat sich selbst als “Kriegspräsident” bezeichnet, und der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo bezeichnete die Beschäftigten im Gesundheitswesen als “die Soldaten in diesem Kampf” (Musu 2020). Diese Sprechakte spielen auf einen Rückzug zu traditionellen Ansätzen der COVID-19-Unsicherheit an. Diese militaristische Ausrichtung hat es einigen Staaten ermöglicht, unter dem Deckmantel der nationalen Sicherheit autoritäre Machtübernahmen zu versuchen (Musu 2020). Zum Beispiel setzte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban COVID-19 ein, um Gesetze durchzusetzen, die ihm auf unbestimmte Zeit umfassende Macht verleihen (Tharoor 2020). CSS versteht, dass diese politische Unterdrückung zu einer langfristigen Instabilität führt, wie der Zusammenbruch der Sowjetunion zeigt (Stand 1991, S. 319). Daher können traditionelle Sicherheitsansätze nicht zu langfristiger Sicherheit führen, da „echte (stabile) Sicherheit nur von Personen oder Gruppen erreicht werden kann, wenn sie anderen dies nicht vorenthalten“ (Stand 1991, S. 319).

    Eine kritische Analyse der internationalen Sicherheit zeigt auch die Auswirkungen innerstaatlicher Maßnahmen auf, die traditionelle Theoretiker häufig ignorieren (Baldwin 1995, S.131). Durch das Verständnis der Relevanz innerstaatlicher Maßnahmen zeigt der von verschiedenen Regierungen bereitgestellte fiskalische Anreiz die zunehmende Rolle des Staates bei der Sicherheit. Im Falle Australiens entspricht der direkte staatliche Steueranreiz ungefähr 6,9% des BIP (australische Regierung 2020). Sowohl der IWF als auch die OECD empfahlen den Staaten, fiskalische Anreize zu verfolgen und die Rolle des Staates bei der Stützung der Weltwirtschaft zu erweitern (Khadem 2020; Elliot 2020). Während diese Innenpolitik ein Symbol für die staatlich zentrierten Ansichten der Akteure ist, spielt sie auch auf die Erkenntnis an, dass COVID-19 größere Auswirkungen auf die Sicherheit hat.

    Menschliche Sicherheit: Ein besseres Verständnis von COVID-19

    Der derzeitige zustandszentrierte Rückzug ist problematisch, da er die weitreichenden und miteinander verbundenen Auswirkungen von COVID-19 ignoriert. Sicherheit muss so verstanden werden, dass sie erst dann erreicht wird, wenn alle Bedrohungen für den Einzelnen fehlen (Stand 1991, S. 319). Während Staaten wie Australien möglicherweise relativ gut mit Infektionsbedrohungen umgegangen sind, bleiben derzeit größere Herausforderungen bestehen. Wie bereits erwähnt, sind die wirtschaftlichen Auswirkungen des Virus weit verbreitet und schwerwiegend. Soziale Distanzierungsmaßnahmen haben zu einer höheren Arbeitslosigkeit und einer prognostizierten globalen Rezession von 3% im Jahr 2020 geführt und die wirtschaftliche Entwicklung minimiert (Internationaler Währungsfonds 2020, S. 7). Die Ernährungssicherheit hat sich verschlechtert, da die Lieferketten durch Sperrmaßnahmen zunehmend gestört werden (Vereinte Nationen 2020a, S. 2). Dank COVID-19 (Vereinte Nationen 2020a, S. 2-3) könnten sich die 135 Millionen Menschen, die sich in einem „Krisenniveau“ chronischer Ernährungsunsicherheit befinden, bis Ende des Jahres verdoppeln. Auch wenn sich die Umweltverschmutzung kurzfristig verbessert hat, hat sich die Umweltsicherheit verschlechtert, da die internationalen Resolutionen zum Klimawandel zurückgedrängt wurden (Sagris 2020). Die persönliche und gemeinschaftliche Sicherheit hat sich dank staatlicher Grenzschließungen und militaristischer Rhetorik ebenfalls verschlechtert, was zu einer Zunahme diskriminierender Angriffe auf Minderheiten geführt hat (Vereinte Nationen 2020b, S. 6). Ferhani und Rushton argumentieren auch nachdrücklich, dass diskriminierende Grenzpraktiken bei den Evakuierungen in Wuhan zu beobachten sind, bei denen Staaten Flüge aus dem Epizentrum der Pandemie arrangierten, um ausschließlich Bürger unabhängig von multinationalen Familien zu „retten“ (Ferhani & Rushton 2020, S. 14). Ferhani und Rushton identifizieren diese Praxis als „Priorisierung nationalistischer Antworten gegenüber kollektiven“ (Ferhani & Rushton 2020, S.14). Schließlich hat sich die politische Sicherheit verschlechtert, da autoritäre Führer die Macht ergriffen und diskriminierende Praktiken die grundlegenden Menschenrechte auf Meinungsäußerung und Würde untergraben (Vereinte Nationen 2020b, S. 8). Neben der offensichtlich beeinträchtigten Gesundheitssicherheit stellen diese Bereiche die sieben Elemente der menschlichen Sicherheit dar, die auf das emanzipatorische Bedürfnis des Einzelnen nach Freiheit von Not abzielen (Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen 1994, S. 24-25). Wichtig ist, dass diese Bereiche miteinander verbunden sind und sich gegenseitig verewigen (Acharya 2017, S.489). Zum Beispiel wird eine schlechtere politische und menschenrechtliche Sicherheit die persönliche Unsicherheit vieler Minderheiten in Ländern wie den USA, Großbritannien und Australien erhöhen. Die Vereinten Nationen identifizieren politische Unterdrückung als Folge höherer Spannungen, die möglicherweise zu innerstaatlicher Gewalt führen (Vereinte Nationen 2020b, S. 8). In ähnlicher Weise können Reduzierungen der menschlichen Entwicklung gewaltsame Konflikte aufrechterhalten, wenn die Bevölkerung unzufrieden wird, was die allgemeine Unsicherheit erhöht (Acharya 2017, S. 490). Acharya argumentiert: „Es gibt eine interaktive Beziehung zwischen bewaffneten Konflikten und gewaltfreien Bedrohungen der menschlichen Sicherheit wie Armut und Krankheit“ (Acharya 2017, S.490). Die State-First-Antworten einiger erkennen diesen Zusammenhang mit langfristiger Instabilität nicht.

    Daher muss die zukünftige COVID-19-Wiederherstellung auf einem Framework basieren, das diese globalisierten Verknüpfungen versteht. Im Jahr 2001 veröffentlichte die WHO einen Bericht über die globale Reaktion auf Epidemien (Weltgesundheitsorganisation 2001, S. 1). Dem Bericht zufolge sind „Ereignisse mit Infektionskrankheiten in einem Land möglicherweise ein Problem für die ganze Welt“ (World Health Organization 2001, S. 1). Es wird argumentiert, dass kein Land Grenzen als Hauptverteidigung gegen Krankheiten schließen kann, da die Maßnahme angeblich unwirksam ist und sich stark von der Weltwirtschaft abkoppelt (Ferhani & Rushton 2020, S. 6). Die Fälle von Neuseeland und Australien haben wohl die Behauptung der Unwirksamkeit in Frage gestellt (Ferhani & Rushton 2020, S. 8). Beide Nationen haben jedoch bereits einen erheblichen wirtschaftlichen Schlag erlitten, dessen langfristige Nachhaltigkeit unklar ist (Ferhani & Rushton 2020, S. 8). Darüber hinaus ist es wichtig zu erkennen, dass Orte wie Hongkong keine strengen Grenzschließungen eingeführt haben und COVID-19 mithilfe von Überwachungsmaßnahmen relativ gut enthalten (Saunders 2020). Daher ist es möglicherweise zu früh, Grenzkontrollen eine kurzfristige Eindämmung von COVID-19 zuzuschreiben (Ferhani & Rushton 2020, S. 9). Darüber hinaus vergrößern protektionistische Ansätze die Kluft zwischen reichen, westlichen und ärmer betroffenen Nationen (Lee et al. 2020, S.1594). Grenzbeschränkungen können die gemeinsame medizinische Unterstützung einschränken, die Reaktionsbemühungen in den Entwicklungsländern behindern und die echte globale Gesundheitssicherheit zurückdrängen (Lee et al. 2020, S.1594). So wurden im WHO-Bericht von 2001 und den darauf folgenden Internationalen Gesundheitsvorschriften von 2005 (IGV) auch die wirtschaftlichen Zusammenhänge zwischen Grenzschließungen und der Meldung von Ausbrüchen anerkannt. Insbesondere wurde anerkannt, dass Staaten, wenn Grenzbeschränkungen als erste Antwort verwendet würden, einen Anreiz erhalten würden, Krankheitsausbrüche angesichts der wirtschaftlichen Auswirkungen von Reisemaßnahmen nicht zu melden (Ferhani & Rushton 2020, S. 15). Der SARS-Ausbruch 2003 hat dies klar umrissen.

    SARS war COVID-19 ähnlich, obwohl es nicht so übertragbar war, eine Einschränkung, die den Globus möglicherweise vor einer ähnlichen Katastrophe rettete (Wilder-Smith et al., S.102). Es gibt jedoch einige Lehren aus SARS zu ziehen. Wichtig ist, dass China den Ausbruch nur langsam meldete und entscheidende schnelle Reaktionen verzögerte (Elbe 2010, S.167). David Fidler (2003) argumentierte, dass die Zurückhaltung Chinas, der WHO Bericht zu erstatten, darauf zurückzuführen sei, dass China „westfälisch in einer postwestfälischen Welt“ handele, was bedeutete, dass die Globalisierung nicht berücksichtigt wurde (Fidler 2003, S.490). Das Verständnis der WHO für diese Verzögerung ist in der IGV von 2005 sichtbar, in der der Anreiz, Krankheiten zu verbergen, durch den Versuch, Grenzbeschränkungen zu verringern, beseitigt wurde und die Bedeutung der globalen Gesundheit in einer globalisierten Welt argumentiert wird. Während der COVID-19 wurde China jedoch erheblich kritisiert, weil es den Ausbruch erneut nicht angemessen gemeldet hatte (Riordan & Wong 2020). Angesichts dessen ist klar, dass die WHO-Vorschriften reformbedürftig sind. Die Reaktion der WHO auf SARS scheint jedoch im Vergleich zu den staatlichen COVID-19-Exerzitien erheblich wirksamer zu sein. Während China eine Menge zu verantworten hat, indem es ähnliche Fehler wiederholt, ignoriert der staatliche Rückzug anderer das postwestfälische SARS-Verständnis und setzt den fehlerhaften Isolationismus in einer globalisierten Welt fort. Während Donald Trump die WHO kritisiert, erkennt er nicht, dass die Lösung für COVID-19 und zukünftige Pandemien in der postwestfälischen, menschenzentrierten Ordnung liegt, die sie darstellt.

    Im Fall von SARS gab die WHO trotz Einwänden der kanadischen Regierung Reisehinweise zu einem kanadischen Ausbruch heraus (Elbe 2010, S.169). Dieser Rat war jedoch begründet, gemessen und weitaus leichter als die nicht hilfreichen Grenzschließungen von COVID-19, die von verschiedenen Staaten durchgeführt wurden. Die WHO ist sich daher darüber im Klaren, dass Reisemaßnahmen nützlich sein können, und hat in der IGV 2005 Mechanismen implementiert, die bestimmte Maßnahmen empfehlen und es den Staaten ermöglichen, Grenzmaßnahmen zu rechtfertigen, die über die Beratung hinausgehen (Ferhani & Rushton 2020, S. 7). Die derzeitige staatliche COVID-19-Reaktion geht jedoch weit über die erforderlichen Grenzmaßnahmen hinaus und wirkt sich negativ auf wichtige medizinische Exporte aus (Ferhani & Rushton 2020, S. 12). Mit 774 SARS-Todesfällen im Vergleich zu 2,1 Millionen gemeldeten COVID-19-Todesfällen Mitte Januar sollte die Erholung daher einen ähnlich transnationalen WHO-orientierten Ansatz verfolgen (Gutiérrez 2020; Elbe 2010, S.168). Die hohe Übertragbarkeit von COVID-19 ist jedoch ein wesentlicher Unterschied zwischen den Auswirkungen einer Pandemie, weshalb COVID-19 stärker auf die globale Eindämmung als auf die staatliche Eindämmung ausgerichtet werden sollte (Wilder-Smith 2020, S.102).

    Die menschliche Sicherheit wird jedoch häufig leichtfertig als „zu weit gefasst“ angesehen und umfasst eine solche Vielfalt, dass die politischen Entscheidungsträger keine sinnvollen Initiativen hervorbringen können (Acharya 2017, S.493). Selbst innerhalb von CSS wird die menschliche Sicherheit allgemein als bloße Bereitstellung eines transnationalen politischen Instruments für Staaten angesehen, da die kritische Analyse von CSS-Wissenschaftlern fehlt (Newman 2010, S. 77). COVID-19-Fälle nehmen jedoch weltweit weiter zu, insbesondere in Entwicklungsgebieten Lateinamerikas (Boadle 2020). Da Entwicklungsländer in der Regel Wohnungen mit höherer Dichte, schlechte Hygiene und schwächere Gesundheitssysteme nutzen, kann COVID-19 besonders verheerende Auswirkungen auf diese ärmeren Menschen haben und die Armut und andere Formen der menschlichen Sicherheit verschärfen (Akiwumi & Valensisi 2020). Es ist klar, dass Einzelpersonen langfristig nicht von den verschiedenen Bedrohungen der Krankheit befreit werden, unabhängig von den kurzfristigen Vorteilen der staatlichen Isolation. Daher ist trotz der idealistischen Größe kritischer Gelehrter und des fehlgeleiteten Isolationismus traditioneller Sicherheitsanhänger eine breite politische Reaktion erforderlich.

    Fazit

    Zusammenfassend war die derzeitige Reaktion auf COVID-19 ein traditioneller staatszentrierter und militaristischer Ansatz. Grenzschließungen, die sich auf Handel und Bewegung, die Gestaltung der nationalen Sicherheit und die erweiterte Rolle des Staates bei der Stützung der Weltwirtschaft auswirken, sind ein Symbol für diesen Rückzug in den Statismus. Dies ist jedoch problematisch. Obwohl bestimmte staatszentrierte Maßnahmen möglicherweise die kurzfristige Unsicherheit von COVID-19 bekämpfen, wirkt sich COVID-19 nicht nur auf die Sterblichkeit eines Staates aus. Vielmehr hat es weitreichende miteinander verbundene Auswirkungen auf die menschliche Entwicklung, die die grenzüberschreitende Unsicherheit auch in den kommenden Jahren fördern werden. Selbst mächtige Einzelstaaten wie die USA, Großbritannien und Australien können sich vor den verschiedenen Auswirkungen der Pandemie nicht schützen, bis alle Menschen auf der ganzen Welt von ihren Auswirkungen befreit sind, da in Zukunft das Potenzial für Ausbrüche besteht und die globalisierte Welt inhärent abhängig ist. Indem eine internationale Reaktion des Menschen stärker auf das Konzept der WHO für globale Gesundheit ausgerichtet wird, wird die gesamte Bandbreite der Unsicherheiten, mit denen Einzelpersonen konfrontiert sind, angemessener angegangen. Obwohl eine derart breite Reaktion weniger erreichbar zu sein scheint, würde ein Ansatz zur menschlichen Sicherheit die größeren Unsicherheiten von COVID-19 angemessener angehen.

    Verweise

    Acharya, A 2017, „Menschliche Sicherheit“ in J. Baylis, S. Smith & P. ​​Owens (Hrsg.) Die Globalisierung der Weltpolitik7th edn, Oxford University Press, Oxford, S. 480-497.

    Akiwumi, P & Valensisi, G 2020, Wenn es regnet, gießt es: COVID-19 verschärft das Armutsrisiko in den ärmsten Ländern, Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung vom 12. November 2020 <https://unctad.org/news/when-it-rains-it-pours-covid-19-exacerbates-poverty-risks-poorest-countries>.

    Australische Regierung 2020, Wirtschaftliche Reaktion auf das Coronavirus, The Treasury, vom 12. Juni 2020 < https://treasury.gov.au/coronavirus>.

    Baldwin, D 1995, “Review: Sicherheitsstudien und das Ende des Kalten Krieges”, Weltpolitikvol. 48, nein. 1, S. 117-141.

    Boadle, A 2020, Laut WHO ist Amerika ein neues COVID-19-Epizentrum, da die Zahl der Todesfälle in Lateinamerika steigt. Reuters, 14. Juni 2020 <https://www.reuters.com/article/us-health-coronavirus-latam/who-says-the-americas-are-new-covid-19-epicenter-as-deaths-surge-in-latin-america- idUSKBN2322G6>.

    Booth, K 1991, “Sicherheit und Emanzipation”, Überprüfung der internationalen Studienvol. 17, nein. 4, S. 313–326.

    Booth, K 2005, Kritische Sicherheitsstudien und Weltpolitik, Lynne Rienner Verlag, Boulder.

    Stand, K 2007, Theorie der Weltsicherheit, Cambridge University Press, Cambridge.

    Burgess, K 2020, Coronavirus: Die australische Armee wird untergetaucht, um bei der Herstellung von Gesichtszügen zu helfen, The Canberra Times, vom 14. Juni 2020 <https://www.canberratimes.com.au/story/6684074/the-australian-army-is-being-subbed-in-to-help-make-face-masks/#gsc.tab=0>.

    Chadwick, L 2020, Der Mangel an medizinischer Versorgung spornt die weltweite Suche nach Materialien an. EuroNews vom 14. Juni 2020, <https://www.euronews.com/2020/04/04/medical-supply-shortage-spurs-global-scramble-for-materials>.

    Coate, J 2020, COVID-19 Hotel Quarantäne Anfrage Zwischenbericht und Empfehlungen, Australian Policy Observatory, vom 12. November 2020 <https://apo.org.au/sites/default/files/resource-files/2020-11/apo-nid309263.pdf>.

    Darius, R 2020, COVID-19 und das Wiederaufleben des Staates, Australisches Institut für Internationale Angelegenheiten, vom 13. Juni 2020 <http://www.internationalaffairs.org.au/australianoutlook/covid-19-and-the-resurgence-of-the-state/>.

    Duckett, S & Stobart, A 2020, 4 Möglichkeiten, wie Australiens Coronavirus-Reaktion ein Triumph war, und 4 Möglichkeiten, wie sie fehlschlug, Das Gespräch vom 11. Juni 2020 <https://theconversation.com/4-ways-australias-coronavirus-response-was-a-triumph-and-4-ways-it-fell-short-139845>.

    Elbe, S 2010, “Pandemic Security” in J Burgess (Hrsg.) Das Routledge-Handbuch für neue Sicherheitsstudien, Oxford University Press, Oxford.

    Elbe, S 2012, „Körper als Schlachtfelder: Auf dem Weg zur Medizinisierung der Unsicherheit“, Internationale politische Soziologievol. 6, nein. 3, S. 320-322.

    Elliott, L 2020, Geben Sie alles aus, um Covid-19 zu bekämpfen, sagt der IWF den Mitgliedstaaten: The Guardian, 12. Juni 2020 <https://www.theguardian.com/business/2020/apr/15/spend-what-you-can-to-fight-covid-19-imf-tells-member-states>.

    Ferhani, A & Rushton, S 2020, „Die internationalen Gesundheitsvorschriften, COVID-19 und Grenzpraktiken: Wer steigt ein, was steigt aus und wer wird gerettet?“, Zeitgenössische Sicherheitspolitik, S. 1-20.

    Fidler, D 2003, „SARS: Politische Pathologie des ersten postwestfälischen Pathogens“, The Journal of Law, Medicine & Ethics, vol. 31, nein. 4, S. 485-505.

    Graham-McLay, C 2020, Neuseeland hebt die Covid-19-Beschränkungen auf, nachdem die Nation für „virenfrei“ erklärt wurde. The Guardian, 10. Juni 2020 <https://www.theguardian.com/world/2020/jun/08/new-zealand-abandons-covid-19-restrictions-after-nation-declared-no-cases>.

    Gutierrez, P 2020, Coronavirus-Weltkarte: Welche Länder haben die meisten Covid-19-Fälle und Todesfälle? The Guardian, 15. Juni 2020 <https://www.theguardian.com/world/2020/jun/15/coronavirus-world-map-which-countries-have-the-most-covid-19-cases-and-deaths>.

    Hunt, G 2020, 58 Millionen Gesichtsmasken kommen an, um Gesundheitspersonal vor COVID-19 zu schützen. Gesundheitsministerium, 14. Juni 2020, <https://www.health.gov.au/ministers/the-hon-greg-hunt-mp/media/58-million-face-masks-arrive-to-protect-health-workers-from-covid-19>.

    Internationaler Währungsfonds 2020, „Kapitel 1: Globale Perspektiven und Strategien“, in Weltwirtschaftsausblick, April 2020: The Great Lockdown, Internationaler Währungsfonds.

    Khadem, N 2020, Die OECD fordert eine Ausweitung des JobKeeper-Programms für Coronaviren, da sie davor warnt, dass die australische Wirtschaft um 6,3 Prozent fallen könnte, ABC News, angezeigt am 12. Juni 2020 <https://www.abc.net.au/news/2020-06-10/coronavirus-oecd-calls-for-extension-to-jobkeeper-gdp/12340832>.

    Lee, K, Worsnop, C, Grépin, K und Kamradt-Scott, A 2020, „Globale Koordinierung grenzüberschreitender Reise- und Handelsmaßnahmen, die für die Reaktion von COVID-19 von entscheidender Bedeutung sind“, Die Lanzettevol. 395, no. 10237, S. 1593-1595.

    Murphy, K & Karp, P 2020, Die australische Regierung versucht, die Grenzen zu schließen, da die Zahl der Fälle von Coronaviren weiter zunimmt. The Guardian vom 9. Juni 2020 <https://www.theguardian.com/world/2020/mar/19/australian-government-moves-to-close-borders-as-new-coronavirus-cases-continue-to-rise#>.

    Musu, C 2020, Für COVID-19 verwendete Kriegsmetaphern sind zwingend, aber auch gefährlich. Das Gespräch vom 14. Juni 2020 <https://theconversation.com/war-metaphors-used-for-covid-19-are-compelling-but-also-dangerous-135406>.

    Newman, E 2010, „Kritische Studien zur menschlichen Sicherheit“, Überprüfung der internationalen Studien, vol. 36, nein. 1, S. 77-94.

    Perl, T & Price, C 2020, „Umgang mit neu auftretenden Infektionskrankheiten: Sollte Reisen das fünfte Lebenszeichen sein?“, Annalen der Inneren Medizinvol. 172, nein. 8, S. 560-561.

    Pillinger, M 2020, Virus-Reiseverbote sind unvermeidlich, aber unwirksam, Außenpolitik, 10. Juni 2020, <https://foreignpolicy.com/2020/02/23/virus-travel-bans-are-inevitable-but-ineffective/>.

    Riordan, P & Wong, S 2020, Laut WHO-Experte ist China zu langsam, um Coronavirus-Fälle zu melden. Financial Times vom 15. Juni 2020 <https://www.ft.com/content/8ede7e92-4749-11ea-aeb3-955839e06441>.

    Sagris, G 2020, Auswirkungen von COVID-19 auf die Umwelt, Junge Australier in internationalen Angelegenheiten, vom 15. Juni 2020 <https://www.youngausint.org.au/post/covid-19-s-effect-on-the-environment>.

    Saunders, D 2020, Warum Reiseverbote Pandemien nicht stoppen können, Auswärtige Angelegenheiten, vom 12. Juni 2020 <https://www.foreignaffairs.com/articles/canada/2020-05-15/why-travel-bans-fail-stop-pandemics>.

    Tharoor, I 2020, Coronavirus tötet seine erste Demokratie, Washington Post, vom 14. Juni 2020 <https://www.washingtonpost.com/world/2020/03/31/coronavirus-kills-its-first-democracy/>.

    Vereinte Nationen 2020a, Policy Brief: Die Auswirkungen von COVID-19 auf die Ernährungssicherheit und Ernährung, Vereinte Nationen, vom 14. Juni 2020 <https://www.un.org/sites/un2.un.org/files/sg_policy_brief_on_covid_impact_on_food_security.pdf>.

    Vereinte Nationen 2020b, COVID-19 und Menschenrechte Wir sind alle zusammen dabei, Vereinte Nationen, 14. Juni 2020 <https://www.un.org/victimsofterrorism/sites/www.un.org.victimsofterrorism/files/un_-_human_rights_and_covid_april_2020.pdf>.

    Die Vereinten Nationen 2020c, Globale Zusammenarbeit ist unsere einzige Wahl gegen COVID-19, sagt WHO-Chef UN News vom 12. November 2020 <https://news.un.org/en/story/2020/08/1069702>.

    Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen 1994, Bericht über die menschliche Entwicklung 1994, Oxford University Press, Oxford.

    Wilder-Smith, A, Chiew, C & Lee, V 2020, “Können wir den COVID-19-Ausbruch mit den gleichen Maßnahmen wie bei SARS eindämmen?” Die Lancet-Infektionskrankheitenvol. 20, nein. 5, S. 102-107.

    Williams, P 2005 “Critical Security Studies” in A Bellamy (Hrsg.) Internationale Gesellschaft und ihre Kritiker, Oxford University Press, Oxford.

    Weltgesundheitsorganisation 2001, Globale Gesundheitssicherheit – epidemische Warnung und Reaktion, Weltgesundheitsorganisation, vom 15. Juni 2020 <https://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/78718/ea549.pdf?sequence=1&isAllowed=y>.

    Weltgesundheitsorganisation 2005, Internationale Gesundheitsvorschriften (2005), 3rd edn, Weltgesundheitsorganisation.


    Geschrieben an: Swinburne University of Technology
    Geschrieben für: Christine Agius
    Datum geschrieben: Juni 2020

    Weiterführende Literatur zu E-International Relations

    Die Biden-Administration stellt die COVID-Strategie zum „Wiederaufbau des Vertrauens“ vor Coronavirus-Pandemie Nachrichten

    Präsident Joe Biden startete am Donnerstag Initiativen, um die tobende COVID-19-Pandemie in den Vereinigten Staaten einzudämmen, und setzte sich an seinem ersten vollen Tag im Weißen Haus mit seiner obersten Priorität auseinander, um den Kurs vom Regierungsstil des ehemaligen Präsidenten Donald Trump zu ändern.

    Der Plan mit dem Namen “Nationale Strategie für die Reaktion auf COVID-19 und die Vorbereitung auf Pandemien” hofft, “das Vertrauen des amerikanischen Volkes wieder aufzubauen” und “die Nationale Strategie wird eine klare öffentliche Führung und ein Bekenntnis zu einer robusten Reaktion der gesamten Regierung signalisieren.” Das stellt die Wissenschaft an die erste Stelle “, sagte das Weiße Haus in einer Erklärung, die mit Al Jazeera geteilt wurde.

    In der Erklärung des Weißen Hauses sind die Ziele von Bidens Plan aufgeführt:

    1. Stellen Sie das Vertrauen zum amerikanischen Volk wieder her.
    2. Führen Sie eine sichere, effektive und umfassende Impfkampagne durch.
    3. Reduzieren Sie die Verbreitung durch die Ausweitung des Tragens von Masken, Tests, Behandlungen, Daten, der Belegschaft im Gesundheitswesen und klarer Standards für die öffentliche Gesundheit.
    4. Erweitern Sie sofort die Nothilfe und üben Sie das Verteidigungsproduktionsgesetz aus.
    5. Öffnen Sie Schulen, Unternehmen und Reisen sicher wieder und schützen Sie gleichzeitig die Arbeitnehmer.
    6. Schützen Sie die am stärksten gefährdeten Personen und fördern Sie die Gerechtigkeit, auch über rassische, ethnische und ländliche / städtische Grenzen hinweg.
    7. Stellen Sie die US-Führung weltweit wieder her und bereiten Sie sich besser auf zukünftige Bedrohungen vor.

    Die COVID-19-Pandemie hat laut einer Bilanz der Johns Hopkins University in den USA mindestens 406.196 Menschen getötet. Seit Beginn der Pandemie gab es über 24.500.000 bestätigte Fälle.

    Trump wurde kritisiert, was manche als “verpfuschte” Reaktion auf die Einführung von Pandemien und Impfstoffen bezeichnen. Die USA wollten vor 2021 20 Millionen Impfstoffe verabreichen, aber gab nur 2,8 Millionen.

    „Wir können und werden COVID-19 schlagen. Amerika verdient eine Antwort auf die COVID-19-Pandemie, die von Wissenschaft, Daten und öffentlicher Gesundheit angetrieben wird – nicht von Politik “, sagte das Weiße Haus in der Erklärung.

    Trump versuchte häufig, die Schwere der Pandemie herunterzuspielen, aber Biden hat die Krankheit ganz oben auf eine gewaltige Liste von Herausforderungen gesetzt, darunter den Wiederaufbau einer verwüsteten Wirtschaft und die Bekämpfung von Rassenungerechtigkeit.

    US-Präsident Joe Biden unterzeichnet nach seiner Amtseinführung als 46. Präsident der Vereinigten Staaten im Oval Office des Weißen Hauses Executive Orders [Tom Brenner/Reuters]

    Biden wird am Donnerstag eine Reihe von Verfügungen im Zusammenhang mit der Pandemie unterzeichnen, darunter das Tragen von Masken auf Flughäfen und in bestimmten öffentlichen Verkehrsmitteln, darunter viele Züge, Flugzeuge und Überlandbusse.

    Unter den 10 neuen Aufträgen wird Biden ein COVID-19-Testboard einrichten, um Tests zu beschleunigen, Lieferengpässe zu beheben, Protokolle für internationale Reisende zu erstellen und Ressourcen an schwer betroffene Minderheitengemeinschaften zu leiten.

    Biden wird sich auch mit Ungleichheiten in schwer betroffenen Minderheiten befassen, da er am Donnerstag zehn pandemiebezogene Exekutivverordnungen unterzeichnet.

    Die neue Regierung will in den ersten 100 Tagen 100 Millionen Impfstoffe liefern, unter anderem indem sie neuen Gruppen, darunter Arbeitern und Lehrern von Lebensmittelgeschäften, den Zugang zum Stich ermöglicht.

    Einige unabhängige Experten sagen, dass die Verwaltung eine höhere Messlatte für sich selbst setzen sollte als 100 Millionen Schüsse.

    Dr. Christopher Murray vom Institut für Gesundheitsmetriken und -bewertung in Seattle sagte der Associated Press, dass die USA während der Grippesaison etwa drei Millionen Menschen pro Tag impfen können.

    “Angesichts der Zahl der Menschen, die an COVID sterben, könnten und sollten wir mehr tun – so wie wir es bei der saisonalen Grippe tun können”, sagte Murray.

    Biden wird am Donnerstag auch eine Richtlinie herausgeben, die die Absicht beinhaltet, der COVID-19 Vaccines Global Access Facility (COVAX) beizutreten, die darauf abzielt, Impfstoffe in arme Länder zu liefern, sagte Bidens Chefarzt Anthony Fauci am Donnerstag gegenüber der Weltgesundheitsorganisation.

    Eine der ersten Amtshandlungen von Biden als Präsident bestand darin, die Pläne der vorherigen Regierung, sich aus der Organisation zurückzuziehen, zu stoppen.

    Der gewählte US-Präsident Joe Biden und seine Frau Jill Biden besuchen am 19. Januar 2021 eine Gedenkveranstaltung zur Coronavirus-Krankheit (COVID-19) im Lincoln Memorial in Washington, DC [Tom Brenner/Reuters]

    Biden schlug letzte Woche ein COVID-19-Paket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar vor, das die Leistungen bei Arbeitslosigkeit verbessern und den Haushalten direkte Barzahlungen ermöglichen soll, um die finanziellen Probleme durch das Coronavirus zu lindern.

    Die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte, dass die 1,9 Billionen US-Dollar „die Komponenten enthalten, die notwendig sind, um den Menschen die nötige Erleichterung zu verschaffen“, räumte jedoch ein, dass sich das Paket wahrscheinlich ändern würde, wenn es die Zustimmung des Kongresses beantragt.

    Am Donnerstag plant Biden, die Federal Emergency Management Agency (FEMA) anzuweisen, Staaten und Stämme die Kosten für die Bemühungen der Nationalgarde zur Bekämpfung des Virus vollständig zu erstatten.

    Die Maßnahme stellt die „vollständige Erstattung“ der Kosten für die Wiedereröffnung von Schulen durch den FEMA-Katastrophenhilfefonds wieder her. FEMA-Mittel werden in der Regel nach Hurrikanen, Überschwemmungen oder anderen Naturkatastrophen verteilt.

    Beamte sagten, die Regierung werde sich auch auf das Verteidigungsproduktionsgesetz von 1950 berufen, um die Verteilung von Impfstoffen zu beschleunigen.

    Einige von Bidens frühen Initiativen könnten im Kongress ins Stocken geraten, wo der US-Senat überlegt, wie er mit dem Amtsenthebungsverfahren gegen Trump fortfahren soll.

    Das demokratisch kontrollierte Repräsentantenhaus hat Trump letzte Woche angeklagt, weil er beim tödlichen Amoklauf am 6. Januar im US-Kapitol einen Aufstand angestiftet hatte.

    Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, hat den Amtsenthebungsartikel noch nicht an den Senat geschickt. Gemäß den Regeln des Senats würde der Prozess gegen den ehemaligen republikanischen Präsidenten am Tag nach der Übermittlung der Anklage beginnen.

    Die Senatsvorsitzenden arbeiten daran, sich auf einen zweigleisigen Weg für ein langwieriges Amtsenthebungsverfahren sowie Ernennungen und Gesetze zu einigen.

    Biden hat den Gesetzgeber aufgefordert, Trumps Prozess nicht in seine gesetzgeberischen Prioritäten einmischen zu lassen und Bidens US-Kabinett zu bestätigen. Am Donnerstag wiederholte Psaki, dass Biden die Mechanismen für das Vorgehen dem Senat überlassen werde.

    Biden Einweihung: Katys Hymne, Bernies Fäustlinge und andere Momente

    Joe und Jill Biden

    BildrechteReuters

    BildbeschreibungJoe und Jill Biden fangen das Feuerwerk vom Balkon des Weißen Hauses

    Joe Biden ist offiziell Präsident, Kamala Harris ist die erste Vizepräsidentin des Landes, und Donald Trump ist losgeflogen, um Golf zu spielen – all das haben wir erwartet.

    Aber hier ist ein Blick auf die Momente des Einweihungstages, die Sie vielleicht verpasst haben, einige feierliche, einige emotionale, aber auch den Podest-Wischer.

    Katy Perrys Feuerwerk

    Es war schwer, irgendwelche niedergeschlagenen Kommentare zu finden, nachdem die weiß gekleidete Katy ihre epische Hymne abgefeuert hatte, um den Tag vor dem Washington Monument zu beenden – als die Bidens von ihrem Balkon aus zuschauten.

    Die BBC ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Websites.

    Original-Tweet auf Twitter anzeigen

    Obwohl Feuerwerk als Lied viele Interpretationen gezogen hat, von Sex über Feuerwerkssicherheit bis hin zu LGBT-Rechten, schien es hier ziemlich gut zu passen.

    Der explodierende Hintergrund hat keinen Schaden angerichtet, aber die Texte waren auch nicht zu falsch.

    “Fühlst du dich jemals wie eine Plastiktüte / Driftest du durch den Wind und willst von vorne anfangen?”

    Der bekannte Twitch-Streamer Hasanabi twitterte: “Katy Perry hat recht, Trump hat mir das Gefühl gegeben, eine Plastiktüte zu sein!”

    Oh, und der Song kehrte natürlich in die US-iTunes-Liste zurück.

    So endete alles, aber gehen wir zurück zum Anfang …

    Bevor Joe übernahm, musste Donald zuerst gehen.

    Vielleicht könnte nicht die gesamte Trump-Administration als sorgfältig choreografiert bezeichnet werden, aber die Belastungen von Frank Sinatras My Way, die ertönten, als Air Force One Mr. Trump aus der Präsidentschaft nach Florida fegte, sind schwer zu bemängeln.

    Wir können nicht sicher sagen, dass er es selbst geplant hat und die anderen Stücke, die an Andrews Basis rausgeschmissen wurden – wie Elton Johns Beerdigung für einen Freund – waren für einige schwer zu analysieren.

    Herr Trump ist anscheinend ein großer Fan von Sinatra. Obwohl es nicht erwidert wird – Sinatras Tochter Nancy sagte, ihr Vater verabscheue den damaligen Immobilienmogul.

    Der andere Trumpismus, der die Aufmerksamkeit auf sich zog, war Melanias Outfitwechsel.

    Es wurde schnell darauf hingewiesen, dass Frau Trump ihren Flug von Andrews nach Florida genutzt hatte, um ihre Garderobe schnell an ihr neues Leben nach der First Lady anzupassen.

    BildrechteGetty Images
    BildbeschreibungMelania sah etwas lustig aus, als sie das Weiße Haus verließ …
    BildrechteReuters
    Bildbeschreibung… aber mit einem farbenfrohen, schicken und teuren Gucci-Kleid in Florida gelandet

    Einige bemerkten ihr entspanntes Lächeln nach dem Aufsetzen in Florida – ein offensichtlicher Kontrast zu ihrem Verhalten bei der Amtseinführung ihres Mannes vor vier Jahren.

    Und weiter zur Einweihungsfeier …

    Bernie: seine Fäustlinge, sein Umschlag, sein Stil

    Die erste Sensation kam von Bernie Sanders, Senator von Vermont, mit seiner vernünftigen Wahl für Washingtons fast eiskaltes Wetter – eine Outdoor-Jacke mit Wollhandschuhen und einem braunen Manila-Umschlag.

    Er kanalisierte einen mürrischen Onkel bei einer Hochzeit im Februar oder einen Mann in einem ungeheizten Wartezimmer und brachte neuen Ruhm in die altmodische Philosophie, sich selbst und nichts anderes zu einem Anlass zu bringen.

    Es ist eindeutig ein Glaubensbekenntnis, das Präsident Bidens Wahl für die Finanzministerin Janet Yellen zuschreibt, da auch sie einen kalt trotzenden schwarzen Parka, eine Gesichtsmaske und schwarze Handschuhe trägt. Und ein BYOB (bringen Sie Ihre eigene Decke mit).

    Aber die gemusterten braunen Wollhandschuhe haben eine eigene Geschichte, die auch sehr markenbezogen ist und etwas sprudelt. Die Fäustlinge wurden Berichten zufolge von der Schullehrerin Jen Ellis aus seinem Heimatstaat Vermont unter Verwendung von wiederverwendeten Wollpullovern und recycelten Plastikflaschen hergestellt.

    BildrechteTasos Katopodis
    BildbeschreibungJoe Biden mag Präsident sein, aber Bernie Sanders ‘Fäustlinge haben die Show gestohlen

    Ein Nicken an Senator Cory Booker für einen der kältesten Widerhaken des Tages.

    Der New Jersey Democrat erhielt eine Menge Reaktionen auf seinen Facebook-Beitrag, in dem er die Nichterscheinen des 45. Präsidenten Donald Trump begrüßte, indem er sagte, die Temperatur sei -45.

    Schattierungen von lila

    Die Farbe Lila – zumindest Farbtöne – traf den kleinen Bildschirm auf große Weise.

    Kamala Harris in Lila, Hillary Clinton in Amethyst, Michelle Obama in einem pflaumenfarbenen Rollkragenpullover und einer Hose.

    BildrechteReuters
    BildbeschreibungLaura Bush (C) bricht bei der Einweihung den lila Trend

    Warum lila? Nun, es hat eine lange Geschichte mit der Suffragettenbewegung und wurde von einigen als eine Verflechtung von republikanischem Rot und demokratischem Blau gefördert. Es ist eine Einheitssache.

    Lady Gaga erschien mit einer goldenen, von Schiaparelli vergoldeten Friedenstaube, die so groß war, dass sie von der Bühne zu fliegen drohte, als sie die Nationalhymne sang. Es genügt zu sagen, dass sie sich auf einem weniger kontroversen Boden mit einem alten Symbol für Liebe und Frieden befand als ein Kleid aus Fleisch (wie das, das sie 2010 trug).

    Eines – tatsächlich zwei – der süßesten Outfits trugen Amara und Leela Ajagu, die vier- und zweijährigen großen Nichten von Kamala Harris. Sie trugen ihre Pelzmäntel aus Leopardenimitat, weil sie wie sie sein wollten.

    Frau Harris hatte auf einem Foto aus den 1970er Jahren mit der Großmutter der Kinder (und ihrer Schwester), Maya Harris, ein ähnliches Outfit getragen.

    Das bringt uns zum Vater der Kinder, Nikolas. Er ist der Partner von Kamalas Nichte Meena und war auch Gegenstand eines Social-Media-Schleppnetzes, nachdem ein Bildschirmschütze mit Adleraugen während der Rede von Senatorin Amy Klobuchar ein Paar flotte Turnschuhe von Dior Air Jordan 1 auf der Treppe ausspioniert hatte.

    Er bekam einen Stock, mit einem ironischen Lob dafür, dass er bei einer Amtseinführung des Präsidenten “schwarze Geschichte geschrieben” und “gewagt hat, zu tropfen”. Die Schuhe sind limitiert und könnten beim Wiederverkauf 10.000 US-Dollar kosten. Meena erklärte später in einem Tweet.

    Die BBC ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Websites.Original-Tweet auf Twitter anzeigen

    Eine historische Faustbeule

    Aber es war nicht alles Mode.

    Barack Obama – der erste schwarze Präsident des Landes – tauschte mit Kamala Harris einen Fauststoß am Tag der Amtseinführung aus.

    Der Moment wurde als historischer Fackelübergang zwischen den beiden politischen Wegbereitern gefeiert, den einzigen schwarzen Amerikanern in der Geschichte, die für den Dienst im Weißen Haus gewählt wurden.

    Eugene Goodman begleitet den Vizepräsidenten

    Die BBC ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Websites.Original-Tweet auf Twitter anzeigen

    Kamala Harris hatte auch eine spezielle Sicherheitseskorte: den Polizisten des Kapitols, Eugene Goodman.

    Herr Goodman wurde nach seinen Aktionen während des Sturms auf dem Capitol Hill Anfang dieses Monats als Held gefeiert. Aufnahmen aus dem tödlichen Aufstand zeigen, wie der Beamte einen Mob im Alleingang von der Senatskammer weglenkt, während sich der Gesetzgeber darin versteckt.

    Herr Goodman begleitete Frau Harris in seiner neuen Rolle als stellvertretender Unteroffizier des Senats.

    Sie legte ihren Eid mit ihrem markanten Lächeln ab, um den historischen Moment zu durchbrechen, und als Präsident Biden seinen nahm, war die Emotion auch auf dem Gesicht seiner Frau Jill zu sehen.

    Und als das Podium von einem berühmten Redner an einen anderen übergeben wurde – von Senatoren bis zu langjährigen Beratern von Präsident Biden -, stellte ein Mann sicher, dass sie zur Seite gedrängt wurden, bevor sie das Mikrofon nahmen, natürlich zu ihrem eigenen Schutz.

    Podium Wipe Guy, wie er bekannt wurde, desinfizierte den Stand zwischen den einzelnen Lautsprechern und wurde (online) als einer der unbesungenen Helden des Tages gelobt. Es wurde noch nie bei einer Einweihung gesehen, es ist ein Ritual, das hier bleiben kann.

    Amanda Gorman als Präsidentin?

    Und schließlich – wir wussten, dass wir die Dichterin Amanda Gorman in der Eröffnungsreihe erwarten würden, aber wir wussten nicht, wie sehr sie mit Menschen auf der ganzen Welt in Resonanz treten würde.

    “Wenn der Tag kommt, fragen wir uns, wo wir Licht in diesem unendlichen Schatten finden können?” begann Gorman, der jüngste Gründungsdichter des Landes.

    MedienunterschriftDer Hügel, den wir erklimmen: Sehen Sie sich bei der Einweihung das Gedicht der 22-jährigen Amanda Gorman an

    Bei der heutigen Feier führte die 22-Jährige ihr Gedicht mit dem Titel “The Hill We Climb” auf, das nach den Unruhen im Capitol verfasst wurde. Der Schriftsteller und Performer wurde 2017 der erste nationale Jugenddichter des Landes.

    Heute stammt das selbst beschriebene “dünne schwarze Mädchen, das von Sklaven abstammt … [who] Ich kann davon träumen, Präsidentin zu werden “hat” festgestellt, dass sie für eine rezitiert “. Aber ihre Ambitionen enden nicht dort – laut der ehemaligen Außenministerin Hillary Clinton hat Frau Gorman eine eigene künftige Präsidentschaftswahl versprochen.

    Verwandte Themen

    • Bernie Sanders

    • Joe Biden
    • Vereinigte Staaten
    • Kamala Harris

    Biden beendet Trumps Terror-Reiseverbot, tötet Keystone XL-Pipeline und erteilt Bundesmaskenmandat

    Präsident Bidens erste Aufgabe an seinem ersten Arbeitstag war es, einige der wichtigsten Richtlinien und Agenden von Präsident Trump sofort umzukehren.

    “Einige der Dinge, die wir tun, werden wirklich mutig und wichtig sein, und es gibt keine Zeit, wie heute anzufangen”, sagte Präsident Biden, während er hinter dem Resolute Desk im Oval Office saß.

    Ganz oben auf seiner Priorität: Die COVID-Pandemie unter Kontrolle zu bringen.

    Bidens erste Executive Order, die mit einer Maske unterzeichnet wurde, erfordert Gesichtsbedeckungen in allen Bundesländern sowie die Zusage, in seinen ersten 100 Tagen im Amt 100 Millionen Impfschüsse abzugeben. Er plant, heute 10 pandemiebezogene Aufträge zu unterzeichnen.

    “Es ist erforderlich, wie ich die ganze Zeit sagte, wo ich Autorität habe, dass Masken getragen werden müssen, soziale Distanzierung auf Bundesgrundstücken und zwischenstaatlichem Handel aufrechterhalten werden kann”, sagte Biden gegenüber Reportern, die sich für die Unterzeichnung der Executive Orders versammelt hatten.

    Mit einem Strich von mehreren Stiften unterzeichnete der ankommende Präsident dann mehr als ein Dutzend andere Executive Orders, die meisten, die ein Präsident jemals an seinem ersten Tag getan hat.

    “Ein unglaublich breites Spektrum an mutigen und aggressiven Aktionen, von denen einige darauf abzielen, einige der ungeheuerlichsten Aktionen der Trump-Administration zurückzudrängen”, sagte Kate Bedingfield, Kommunikationsdirektorin des Weißen Hauses

    Unter ihnen hob Biden Trumps Reiseverbot auf und verhinderte, dass Menschen aus Ländern, in denen Terrorismus ein Problem darstellt – bestimmte muslimische und afrikanische Länder – in die USA einreisen.

    Und im Rahmen seines Wahlversprechens, die Welt wieder einzubeziehen, trat der Präsident der Weltgesundheitsorganisation und den umstrittenen Pariser Klimaabkommen bei, aus denen Präsident Trump hervorging.

    Der neue Präsident widerrief auch Pläne für eine Keystone XL-Ölpipeline.

    “Die Vereinigten Staaten sind nach wie vor einer der weltweit größten Emittenten von Treibhausgasen. Und wir müssen hier auch Richtlinien einführen und Maßnahmen ergreifen, um dies anzugehen”, sagte Jen Psaki, Pressesprecherin des Weißen Hauses bei Biden.

    Einige argumentieren, dass die Nichteinhaltung des Keystone-Pipeline-Projekts und der Wiedereintritt in den Pariser Vertrag die amerikanischen Arbeiter verletzen und eine Wirtschaft weiter schwächen werden, die bereits von COVID betroffen ist.

    “Die größte Sorge bei den Pariser Klimaabkommen ist, dass sie amerikanischen Familien und Unternehmen eine Menge Kosten auferlegen werden, ohne dass sich daraus ein großer Klimavorteil ergibt”, sagte Nicolas Loris von der Heritage Foundation gegenüber CBN News. “Die Realität ist, dass Vorschriften, die für die Energiewirtschaft erlassen werden, die Preise erhöhen werden, die dramatische Auswirkungen auf die gesamte Wirtschaft haben werden und die Familien mit dem niedrigsten Einkommen in Amerika überproportional treffen.”

    Die Regierung von Biden plant, in den kommenden Tagen weitere Durchführungsverordnungen zu unterzeichnen, darunter die Rücknahme von Beschränkungen für die Finanzierung von Abtreibungen und die Aufhebung des Verbots von Transgender-Diensten beim Militär.

    Die USA bleiben in der WHO, gibt Fauci bekannt, als Biden Trump Move umkehrt: Coronavirus-Updates: NPR

    Der US-Experte für Infektionskrankheiten, Dr. Anthony Fauci, teilte der WHO am Donnerstag mit, dass die USA die Organisation nicht verlassen werden. Fauci ist letzten Monat hier zu sehen und erhält in Washington den Moderna Coronavirus-Impfstoff.

    Chia-Chi Charlie Chang / Anadolu Agentur über Getty Images


    Beschriftung ausblenden

    Beschriftung umschalten

    Chia-Chi Charlie Chang / Anadolu Agentur über Getty Images

    Der US-Experte für Infektionskrankheiten, Dr. Anthony Fauci, teilte der WHO am Donnerstag mit, dass die USA die Organisation nicht verlassen werden. Fauci ist letzten Monat hier zu sehen und erhält in Washington den Moderna Coronavirus-Impfstoff.

    Chia-Chi Charlie Chang / Anadolu Agentur über Getty Images

    “Ich fühle mich geehrt, bekannt zu geben, dass die Vereinigten Staaten weiterhin Mitglied der Weltgesundheitsorganisation bleiben werden”, sagte Dr. Anthony Fauci am Donnerstag und informierte den Vorstand der WHO darüber, dass Präsident Biden den Schritt des ehemaligen Präsidenten Trump, das Gesundheitsamt der Vereinten Nationen zu verlassen, rückgängig gemacht hat .

    Die USA werden auch ihren finanziellen Verpflichtungen gegenüber der WHO nachkommen, sagte Fauci, und einen Abbau von US-Mitarbeitern einstellen, die mit der Organisation zusammenarbeiten.

    Die Beziehung der USA zur WHO ist “eine, die wir sehr schätzen und die wir in Zukunft stärken werden”, sagte Fauci.

    Präsident Biden hat Briefe geschickt, um Trumps Rückzug an den Generalsekretär der Vereinigten Staaten und an den Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, zurückzuziehen, sagte Fauci und sprach Tedros als “meinen lieben Freund” an.

    Tedros antwortete auf Twitter“Vielen Dank, mein Bruder Tony, für die Leitung der Delegation” auf der Vorstandssitzung und für die Ankündigung der erneuten Unterstützung der USA für die WHO.

    Faucis Äußerungen waren eine seismische Abkehr von den Kritikpunkten, die Trump an der WHO geäußert hatte und der gedroht hatte, die US-Finanzierung der Agentur dauerhaft einzustellen, sofern sie nicht wesentlichen Änderungen zustimmte. Viele von Trumps Beschwerden über die Agentur Im Mittelpunkt standen der Umgang mit COVID-19 und die Beziehungen zu China. Er beschuldigte Tedros auch, zu lange gewartet zu haben, um COVID-19 als Notfall für die öffentliche Gesundheit zu deklarieren.

    Fauci bezog sich in seiner Rede vor dem virtuellen Treffen der WHO nicht direkt auf eine dieser Kritikpunkte. Aber er sagte, die USA würden mit der Organisation zusammenarbeiten, “um die WHO zu stärken und zu reformieren, unter Berufung auf Ziele wie die Verbesserung der Reaktion der Welt auf gesundheitliche Notfälle und die Ausweitung der Pandemievorsorge.

    Eine internationale Untersuchung der Ursprünge eines Coronavirus, das inzwischen getötet wurde mehr als 400.000 Menschen in den USA und 2 Millionen Menschen weltweit müssen “robust und klar” sein, sagte Fauci.

    “Wir verpflichten uns zu Transparenz, einschließlich der Ereignisse rund um die frühen Tage der Pandemie”, sagte er. “Wir müssen unbedingt lernen und auf wichtigen Lektionen aufbauen, wie zukünftige Pandemieereignisse abgewendet werden können.”

    Fauci sagte auch, dass die USA der internationalen COVAX-Initiative beitreten werden, die COVID-19-Impfstoffe und -Therapien an Länder mit niedrigem Einkommen vertreiben soll. Er fügte hinzu, dass Biden am Donnerstag eine Richtlinie über diesen Schritt herausgeben werde.

    Präsident Biden übernimmt das Amt: NPR

    Präsident Joe Biden und First Lady Jill Biden treffen am 20. Januar im Weißen Haus ein. Die Regierung von Biden hat einige Änderungen an der Website des Weißen Hauses vorgenommen, um Inklusivität und Zugänglichkeit zu gewährleisten.

    Jim Watson / AFP über Getty Images


    Beschriftung ausblenden

    Beschriftung umschalten

    Jim Watson / AFP über Getty Images

    Präsident Joe Biden und First Lady Jill Biden treffen am 20. Januar im Weißen Haus ein. Die Regierung von Biden hat einige Änderungen an der Website des Weißen Hauses vorgenommen, um Inklusivität und Zugänglichkeit zu gewährleisten.

    Jim Watson / AFP über Getty Images

    Die Einweihung am Mittwoch führte zu neuen Bewohnern des Weißen Hauses sowie zu einer überarbeiteten Website des Weißen Hauses.

    Kurz nach dem Amtsantritt von Präsident Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris bemerkten scharfäugige Internetnutzer einige wichtige Änderungen in Bezug auf die Inklusivität und Zugänglichkeit der offiziellen Website der Exekutive. Darunter befindet sich eine neue Funktion, mit der Benutzer ihre Pronomen beim Einreichen einbeziehen können Kontaktformulare und ein Relaunch der Spanische Sprache Webseite.

    Das Kontaktformular des Weißen Hauses enthält jetzt geschlechtsspezifische Pronomen und Präfixe wie “sie / sie” und den geschlechtsneutralen Titel “Mx”. Die LGBTQ-Organisation GLAAD hat die Nachrichten in einem Tweet erweitert und eine Erklärung Lob an die Biden-Regierung für “sofortige Schritte in Richtung Inklusion”.

    “Pronomen sind wichtig, und das Hinzufügen von Inklusivpronomen zu einem Kontaktformular ist mehr als nur eine Demonstration der Verbundenheit”, sagte Sarah Kate Ellis, Präsidentin und CEO von GLAAD. “Untersuchungen haben gezeigt, dass die Anerkennung und der Respekt unserer Pronomen den entscheidenden Unterschied für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden ausmachen können – insbesondere bei LGBTQ-Jugendlichen.”

    GLAAD fügte hinzu, dass der Schritt eine Abkehr von der vorherigen Regierung sei, die alle Erwähnungen aus der LGBTQ-Community kurz nach Trumps Amtseinführung von der Website des Weißen Hauses entfernt habe.

    Das Weiße Haus von Biden unterscheidet sich auch von seinem Vorgänger darin, “La Casa Blanca” zurückzubringen. Die Verwaltungen von George W. Bush und Barack Obama gepflegt eine spanischsprachige Website, die Trump-Administration jedoch nicht.

    Das Census Bureau berichtet 2016 war Spanisch “bei weitem” die größte nicht-englische Sprache in den USA, die von 13,3% der Bevölkerung ab 5 Jahren gesprochen wurde.

    Auf der aktualisierten Website des Weißen Hauses können Benutzer die Schriftart vergrößern und in den “Dunklen Modus” wechseln, um das Anzeigeerlebnis zu vereinfachen.

    EIN Erklärung Auf der Website heißt es, sie arbeite daran, die festgelegten Richtlinien zur Barrierefreiheit einzuhalten, um Webinhalte für alle Benutzer zugänglich zu machen, auch für Benutzer mit sensorischen, kognitiven und Mobilitätsbehinderungen.

    “Diese Verpflichtung zur Barrierefreiheit für alle beginnt mit dieser Website und unseren Bemühungen, sicherzustellen, dass alle Funktionen und Inhalte für alle Amerikaner zugänglich sind”, heißt es darin.

    Und als Reuters-Cybersecurity-Korrespondent Raphael Satter berichtetDas Weiße Haus sucht aktiv nach technischen Spezialisten, um die Website weiter zu verbessern.

    Eine im Quellcode der Site sichtbare Nachricht lädt Technikfreaks ein, sich der anzuschließen US Digital Service, eine Technologieeinheit im Weißen Haus, die 2014 mit der erklärten Mission ins Leben gerufen wurde, “dem amerikanischen Volk durch Technologie und Design bessere Regierungsdienste zu bieten”.

    Die Einladung leiht eine Wendung aus, die wahrscheinlich jedem bekannt ist, der die Nachrichten über die Biden-Kampagne verfolgt hat: “Wenn Sie dies lesen, brauchen wir Ihre Hilfe, um besser wieder aufzubauen.”

    Die neue COVID-19-Variante versetzt Großbritannien in eine Krise

    Auf einer Pressekonferenz Anfang dieses Monats, wenige Tage bevor die britische Regierung bekannt gab, dass das Land achtzigtausend Todesfälle durch Coronaviren verzeichnet hatte, informierte der Premierminister Boris Johnson die Öffentlichkeit über den Fortschritt der Impfkampagne. Er wurde vom Chief Executive von N.H.S. England, Sir Simon Stevens und Brigadier Phil Prosser, ein Militärbefehlshaber, der sich für die Einführung des Militärs engagierte. Alle sahen ein bisschen blass aus. Prosser spricht in einem abgeschnittenen, effizienten Monoton. beschrieben Der Impfaufwand als logistischer Vorgang „in Umfang und Komplexität beispiellos“. In dreißig Tagen sagte er: “Wir haben 1,26 Millionen Dosen Impfstoff, Hunderte Millionen Verbrauchsgüter geliefert und siebenhundertneunundsechzig Standorte eingerichtet.” (Am Montag die Regierung angekündigt eine weitere Welle von Impfungen, die die Gesamtzahl der geimpften Impfungen auf etwas mehr als vier Millionen erhöht.) “Das ist das Äquivalent”, fügte Prosser hinzu, “zum Aufbau einer großen Supermarktkette in weniger als einem Monat.”

    Johnson hat Pläne zur Impfung von vier Gruppen aufgestellt, darunter Pflegeheimarbeiter und Anwohner, Frontline N.H.S. Mitarbeiter, klinisch gefährdete Personen und alle über siebzig – insgesamt fünfzehn Millionen Menschen – bis zum 15. Februar. Diese Gruppen machen achtundachtzig Prozent aus COVID-19 Todesfälle und Immunität für die am stärksten gefährdeten Personen könnten Anfang März erreicht werden. Aber der März ist noch weit entfernt. Letzte Woche haben Regierungsbeamte (virtuell) Rundfunkstudios besucht, um die Nachricht zu verbreiten, dass das Virus außer Kontrolle geraten ist. Am vergangenen Montag hat der englische Chefarzt Chris Whitty erzählte die BBC, dass “die nächsten Wochen die schlimmsten Wochen dieser Pandemie sein werden”, in Bezug auf Krankenhauseinweisungen. Allein in England, sagte er, werden dreißigtausend Menschen mit dem Virus ins Krankenhaus eingeliefert, verglichen mit achtzehntausend während des Aprilgipfels. In London, wo sich eine neue, ansteckendere Variante schnell verbreitet hat, ist einer von dreißig Menschen infiziert. Die britische Presse ist voll von Geschichten über Krankenwagen, die stundenlang warten, um Patienten auf bereits ausgelastete Stationen zu entladen. Johnson namens es “ein gefährlicher Moment”.

    Während die Zahlen weiter steigen, liegt eine neue Kälte in der Luft: Wer verstößt gegen die Regeln? In Derbyshire wurden zwei Frauen, die fünf Meilen von ihren jeweiligen Häusern entfernt Kaffeetassen trugen, als Picknicker eingestuft und mit einer Geldstrafe von zweihundert Pfund belegt. (Sie wurden später aufgehoben.) Vor kurzem wurde Johnson auf einer Radtour sieben Meilen von der Downing Street entfernt entdeckt, was zu heftigen Debatten über die Bedeutung der Welt „lokal“ führte. (Kit Malthouse, ein konservativer M.P., beschrieben Die Radtour als “eine Art Scotch-Egg-Moment”. Er bezog sich auf eine frühere Phase von Beschränkungen, als einige Pubs, denen das Servieren von Alkohol ohne „wesentliche Mahlzeit“ verboten war, schottische Eier zum Menü hinzufügten.) Der Öffentlichkeit wurde geraten, den Geist der Regeln zu befolgen und nicht nach Wegen zu suchen um sie zu “biegen”. Sie sollten Ihre tägliche Übungszuteilung nicht verwenden, um Kontakte zu knüpfen. Sie sollten eine Thermoskanne nicht mit Alkohol füllen und stundenlang durch die Stadt wandern. Idealerweise sollten Sie nicht einmal zu lange auf einer Parkbank sitzen, es sei denn, Sie sind sehr müde. Kurz gesagt, und wenn Sie Zweifel haben, sollten Sie dies nicht tun.

    “Auf dem ganzen Weg wurden Fehler gemacht”, sagte mir Dr. Kit Yates, Dozent für mathematische Biologie an der Universität von Bath und Autor von “Die Mathematik von Leben und Tod”. Yates ist Mitglied von Independent SALBEI, eine inoffizielle Beratergruppe von Wissenschaftlern, die die Reaktion der Regierung kritisiert haben. (Die offizielle wissenschaftliche Beratergruppe der Regierung heißt einfach: SALBEI.) “Eine große Anzahl von Todesfällen wurde dadurch verursacht, dass die Regierung in fast jeder Phase nicht früh genug handelte”, fügte er hinzu. Wir sprachen am Tag, nachdem das Vereinigte Königreich die damals höchste tägliche Zahl der Todesopfer der Pandemie gemeldet hatte: eintausendfünfhundertvierundsechzig. Yates rechnete mit einem Anstieg der täglichen Todesfälle um zwei Wochen. „Es wird sehr schlimm. An manchen Tagen werden möglicherweise mehr als zweitausend Todesfälle gemeldet “, sagte er.

    Ein Großteil dieser Zahl lässt sich auf die langsame Reaktion der Regierung auf die Entstehung einer neuen Variante des Virus namens B.1.1.7 zurückführen, die in den letzten Wochen in Großbritannien aufgetreten ist. Wissenschaftler schätzen, dass B.1.1.7 Ende September erstmals im Süden Englands entdeckt wurde. ist zwischen dreißig und fünfzig Prozent übertragbarer als frühere Formen von COVID-19. Sein Aufstieg war verblüffend. Am 14. Dezember wurde der Gesundheitsminister Matt Hancock, alarmiert Parlament auf die Existenz der Belastung. Tage später warnte Sir Patrick Vallance, der leitende wissenschaftliche Berater, dass es “die dominierende Variante wird” und “alle anderen schlägt”. Am 22. Dezember SALBEI Wissenschaftler forderten eine Erhöhung der Beschränkungen, um die Verbreitung der neuen Variante zu verlangsamen. Dennoch durften sich in vielen Teilen des Landes Familien zu Weihnachten versammeln. Ein nationales Ausgangssperre trat erst am 4. Januar in Kraft. Zu diesem Zeitpunkt sahen die Krankenhäuser in England vierzig Prozent mehr COVID-19 Fälle als während der Aprilspitze. Bei einer Pandemie zählt jeder Tag.

    Es gibt keine Hinweise darauf, dass die britische Variante tödlicher ist oder gegen einen Impfstoff resistent ist. Dennoch nannte Martin McKee, Professor für europäische öffentliche Gesundheit an der Londoner Schule für Hygiene und Tropenmedizin, B.1.1.7 „sehr, sehr besorgniserregend“. “Was damit zu passieren scheint, ist, dass Menschen, die damit infiziert sind, eine höhere Viruslast haben”, sagte er mir. Die neue Variante kann dazu führen, dass sich mehr Viren in den oberen Atemwegen ansiedeln, was eine Übertragung durch Konversation oder, himmlisch, einen Husten wahrscheinlicher macht. Es gibt auch Hinweise darauf, dass B.1.1.7 durch eine Mutation im Spike-Protein leichter in Zellen gelangen kann. All diese Faktoren drücken die Übertragungsrate oder die „R-Nummer“ über den Punkt hinaus, an dem die aktuellen Beschränkungen des Vereinigten Königreichs die Nummern wirksam senken, McKee, der auch Mitglied von Independent ist SALBEI, sagte. “Das ist wirklich alarmierend.”

    Am Montag traten neue Regeln in Kraft, nach denen Reisende, die in Großbritannien einreisen, den Nachweis eines negativen Tests erbringen müssen. “Reisekorridore”, die ein Reisen ohne Quarantäne ermöglichten, wurden verboten. Großbritannien hockt sich zusammen. Erschreckender als alles, was hereinkommt, ist das, was bereits übrig ist. Am Freitag teilten die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten mit, dass B.1.1.7 in zwölf US-Bundesstaaten entdeckt wurde und bis März die dominierende Variante in den USA werden soll. Als wir sprachen, sagte mir Yates, dass eine Variante, die fünfzig Prozent übertragbarer ist, viel schlimmer ist als eine, die fünfzig Prozent tödlicher ist. Viele weitere Fälle werden kurzfristig zu mehr Todesfällen führen. “Ich würde alles tun, um diese Variante nicht mehr in den USA zu bekommen”, sagte er. „Und wir sind auch verantwortlich. Wir sollten vorschreiben, dass die Leute zweiundsiebzig Stunden vor dem Verlassen des Vereinigten Königreichs einen Test machen, um sicherzustellen, dass sie negativ sind “, sagte er. „Es liegt teilweise in unserer Verantwortung, diese neue Variante nicht in andere Länder zu exportieren. Aber ich mache mir Sorgen, dass es dafür schon zu spät ist. “


    Mehr zum Coronavirus